"Abschiede sind Tore in neue Welten" – mit diesem Zitat von Albert Einstein eröffnete Oberbürgermeister Martin Staab seine Abschiedsworte für den scheidenden Stahringer Ortsvorsteher Hermann Buhl. Für Buhl und seine Gattin Zita wird Wahlwies die neue, aber gleichzeitig vertraute Welt sein. Bedingt durch seinen Umzug in die benachbarte Gemeinde stellte Buhl sein Amt zur Verfügung. Oberbürgermeister Martin Staab, der Ortschaftsrat, die Ortsvorsteher aller Ortsteile sowie aus Wahlwies und vor allem zahlreiche Bürgerinnen und Bürger ließen es sich nicht nehmen, Hermann Buhl im Bürgersaal des Stahringer Rathauses, mit emotionalen Worten persönlich zu verabschieden.

In Stahringen viel erreicht

Begegnungsstätten, Instandsetzung und Ausbau der Infrastruktur sowie die Erschließung von Bauplätzen lagen Hermann Buhl und den Mitgliedern des Ortschaftsrats während seiner Amtszeit am Herzen. Besonderen Dank richtete der stellvertretende Ortsvorsteher Elmar Birr, der Hermann Buhl während seiner gesamten Amtszeit begleitet hat, an Buhl für seinen großen Einsatz bei der Planung und Umsetzung der Aussegnungshalle. Auch die Begrüßungstafeln, mit denen Besucher und Durchreisende im Ort begrüßt werden, wurden in der Amtszeit von Hermann Buhl eingeführt.

Bürgernähe und Gemeinschaftsgefühl

Die Nähe zu den Bürgern, die Förderung der Vereine und die Erhaltung des großen Gemeinschaftsgefühls seiner Gemeinde hatten für den in Wahlwies aufgewachsenen Hermann Buhl nicht nur in seiner Amtszeit, sondern in den über 40 Jahren, die er im Heimatort seiner Gattin Zita verbracht hat, stets einen hohen Stellenwert. In Stahringen und zahlreichen benachbarten Gemeinden hat Buhl die Musikvereine über Jahrzehnte aktiv unterstützt, ob als Trompeter, Dirigent, Ausbilder oder Vorsitzender. Dem Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes steht Buhl seit mehr als zehn Jahren vor, und auch mit dem Stahringer Narrenverein ist er seit Jahrzehnten eng verbunden. Hermann Buhl selbst werden die standesamtlichen Trauungen, die er im Stahringer Rathaus vornehmen durfte, in besonderer Erinnerung bleiben.

Buhl gibt Projekte ab

Die Umsetzung des derzeit größten Projekts, der Neugestaltung des Bahnhofsplatzes, wird Buhl zwar nicht mehr aktiv mitgestalten, er kann sich aber sicher sein, dass sein Nachfolger Jürgen Aichelmann das Projekt gemeinsam mit dem Ortschaftsrat in seinem Sinne zu Ende führen wird. Jürgen Aichelmann wurde bereits im Juni vom Stahringer Ortschaftsrat einstimmig zum Kandidaten für das Amt des Ortsvorstehers gewählt. Nach seiner Berufung im Rahmen der Gemeinderatssitzung am 25. September nahm Aichelmann die Amtsgeschäfte zum 1. Oktober auf. Als Mitglied des Ortschaftsrats hat Aichelmann Projekte wie die Neugestaltung des Bahnhofsplatzes seit 2014 begleitet. "Unser Ortschaftsrat ist ein sehr engagiertes Team. Uns ist es wichtig, unsere lebendige Dorfgemeinschaft durch Projekte wie die Gestaltung einer neuen Dorfmitte am Bahnhofsplatz zu erhalten und auch den Ausbau der Infrastruktur zu fördern", sagt Jürgen Aichelmann. "In meinem Amt ist mir vor allem die Nähe zu den Bürgern und Vereinen sehr wichtig", ergänzt er.