„Wir haben viel erreicht. Das war ein ziemlich hochwertiger Wettbewerb und vom musikalischen Anspruch her einer der schwierigsten bisher“, kommentierte Dirigent Kuno Rauch zufrieden das Abschneiden beim Landesorchester-Wettbewerb in Metzingen, wo sich die Stadtkapelle Radolfzell „mit sehr gutem Erfolg“ die Weiterleitung zum Deutschen Orchesterwettbewerb in Bonn sicherte und mit ihrer Punktezahl den 2. Preis erzielte.

Ein 1. Preis sei nicht vergeben worden, was die hohen Ansprüche der Bewertungskommission verdeutliche. Aufgeführt wurde „Schattengänge“ von Marco Pütz zum Beethoven-Jahr 2020 und „Yiddish Dances“, von Adam Gorb.

Zwei Erfolge in diesem Jahr

„Es ist toll, dass wir die Weiterleitung nach Bonn geschafft haben und beim Deutschen Orchesterwettbewerb, an dem alle Bundesländer teilnehmen, Baden-Württemberg vertreten dürfen“, freut sich auch der Vorsitzende Thomas Späth, zumal es der zweite erfolgreiche Wettbewerb in diesem Jahr war.

Erst im Mai hatte das Orchester den dritten Platz beim Deutschen Musikfest in Osnabrück geholt. Entsprechend intensiv war die Probenarbeit in diesem Jahr.

Adventskonzert mit Uwe Schrodi

Die Vorbereitung auf zwei Wettbewerbe ist auch der Grund, dass die Stadtkapelle beim traditionellen Adventskonzert mit dem Jugendblasorchester (JBO) am 8. Dezember in St. Meinrad nicht zu hören sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Stattdessen erwartet die Besucher nach Darbietungen des JBO und Fön-Blasorchesters der Musikschule der Soloposaunist Uwe Schrodi, Musikprofessor und Gastmusiker in renommierten Sinfonieorchestern und Opernhäusern. Zusätzlich konnte Schrodi für einen Workshop mit dem JBO gewonnen werden. Uwe Schrodi ist 1968 in Radolfzell geboren und war JBO-Mitglied.

Jugendblasorchester „mit gutem Erfolg“

Auch das Jugendblasorchester hat am Wettbewerb in Metzingen teilgenommen. Die Jury bescheinigte dem Orchester die Teilnahme „mit guten Erfolg“, jedoch ohne eine Weiterleitung. „Wir hatten gegen zwei starke Wettbewerber anzutreten und waren zudem die Jüngsten“, berichtet Kuno Rauch. Aber es sei wichtig, dabei gewesen zu sein.