Die Antifaschistische Aktion Konstanz hatte am Sonntag, 19. November, anlässlich des Volkstrauertags zu einer Demonstration mit dem Thema „Aufklärung über den Dritten Weg“ aufgerufen. Diese war ordnungsgemäß bei der Stadtverwaltung angemeldet und am Donnerstag, 16. November, genehmigt worden.

Nun aber wurde die Kundgebung am Sonntagnachmittag untersagt, wie Bürgermeisterin Monika Laula mitteilt. Grund dafür war eine unerlaubte Plakatierung am Luisenplatz in der Nacht von Donnerstag zu Freitag. Der Sockel des Kriegerdenkmals wurde mit mehreren Plakaten beklebt, was laut Laule den Tatbestand der Sachbeschädigung erfüllt. Dennoch wird am Sonntagnachmittag die Polizei vor Ort sein, falls es trotz Verbot doch zu einem Zusammentreffen der Antifa kommen sollte.

Das könnte Sie auch interessieren