Darauf haben Mooser Bürger drei Jahrzehnte gewartet. Seit kurzem gibt es in der Gemeinde erstmals eine Sporthalle, die den Anforderungen an den Schulsport genügt und die Wünsche der Sportvereine berücksichtigt.

Mit dem Sportzentrum im Mooswald besteht ab sofort die Möglichkeit, verschiedene Sportarten in einer modernen Halle auszuüben. Im Februar waren die örtlichen Vereine mittlerweile im Testbetrieb in der Halle aktiv. Bis es dazu kam, mussten zahlreiche Hürden genommen werden. Nachdem sich der Gemeinderat 2015 dazu entschlossen hatte, den Bau einer Sporthalle in die Wege zu leiten, verzögerte die Abkehr von einem Planungsentwurf die Umsetzung noch einmal. Doch nun ist es endlich soweit. Rund ein Jahr hat es gedauert, die vom Spatenstich zur ersten Nutzung geführt haben. Im Mooswald wurde auf der ehemaligen Fläche eines Parkplatzes am Sportareal eine 44 auf 22 Meter große Sporthalle in Holzständerbauweise errichtet, die in zwei Übungseinheiten (2/3 und 1/3) teilbar ist. Die Halle ist als sogenannte Zweifeld-Halle konzipiert. Damit können praktisch alle relevanten Sportarten (Fußball, Handball, Basketball, Volleyball, Badminton, Hockey und sämtliche Geräteturnen, Kunstturnen und Elemente der Leichtathletik (wie Hochsprung und Stabhochsprung) dort ausgeübt werden. Zudem können im Zusammenhang mit Sport- und sportlichen Schauveranstaltungen die Teeküche und das Foyer für die Bewirtung genutzt werden. Den Sportlern stehen vier große Umkleiden mit Duschen sowie zwei abschließbare Trainerumkleiden zur Verfügung. Die Tribünenkapazität beträgt 195 Personen. Bei der Technik hat man moderne Standards umgesetzt. Fußbodenheizung, LED-Beleuchtung in der gesamten Halle, Bewegungsmelder für das Licht in allen Räumen, modernste Soundtechnik, W-Lan und eine 70-KW-Photovoltaikanlage auf dem Dach beweisen die Weitsicht des Gemeinderates und der Planer vom Architekturbüro D’Aloisio und Dury. Die Halle ist vollständig barrierefrei zugänglich. Auf dem neu angelegten Parkplatz stehen 100 Parkplätze mit etwas breiteren Stellflächen zur Verfügung. Gleichzeitig wurden 15 Stellplätze für Wohnmobile angelegt. Vor und hinter der Halle werden Fahrradstellplätze für mehr als 40 Fahrräder installiert. Sitzbänke vor der Halle und eine großzügige Baum- und Sträucherbepflanzung rund um die Halle sollen eine Parkatmosphäre erzeugen.

Bürgermeister Patrick Krauss zeigt sich erfreut, dass die Umsetzung der Sporthalle in seine Amtszeit fällt. „Ich bin froh, dass der lang gehegte Wunsch der Vereine nach einer zeitgerechten Unterbringung des Hallensports sich nach 30 Jahren endlich mit diesem Projekt vom Wunsch zur Wirklichkeit gewandelt hat und bin sehr stolz, dass ich ein Teil davon sein darf“, sagt er. „Die neue Sporthalle ist eine große Bereicherung für die sporttreibenden Vereine und die Gemeinde und bietet eine Vielzahl an neuen Möglichkeiten, die Bürgerinnen und Bürger in allen Altersklassen mit allen Vorlieben in Punkto Sport zu aktivieren“, führt er weiter aus. Mit der Sporthalle ist die Gemeinde an die eigene Finanzierungsgrenze gegangen. Die Kosten für die Halle belaufen sich auf 4,03 Millionen Euro. Für die Außenanlagen sind weitere 600¦000 Euro notwendig. Der Bau wurde mit 670¦000 Euro an Fördergeldern unterstützt.

Infos

Auch Privatpersonen und Gruppen können die Sporthalle im Mooswald nutzen. Dazu hat die Gemeinde eine Gebührenordnung aufgestellt, die auf der Homepage der Gemeinde Moos abrufbar ist. Die ursprünglich für den 22. März geplante offizielle Eröffnung, wurde im Zusammenhang mit dem Coronavirus verschoben.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €