Es war ein überaus erfrischendes Gemeinschaftskonzert, das über 70 Sängerinnen und Sänger des Konstanzer Chor Aktiv, des Liederkranz Markelfingen mit den Joy Voices und dem Kinderchor Goldkehlchen in der St. Laurentiuskirche darboten. Der Name war Programm: „Halleluhja... sog I“. Alle Lieder, ob von Wolfgang Amadeus Mozart oder Leonhard Cohen, beinhalteten diese Lobpreisung auf unterschiedliche Weise.

Irgendwann, so schilderte es Chorleiterin Darja Godec, sei ihr die Idee gekommen, dieses spezielle Konzertprogramm zusammenzustellen. Trotz der Gemeinsamkeit des Halleluhja habe sie immer mehr Stilrichtungen entdeckt. Deshalb habe sie diese Idee nicht mehr losgelassen. Diese Begeisterung und Freude war den Sängern und Sängerinnen deutlich anzumerken. Die Chöre konnten ihre gesamte Bandbreite vortragen. Immer konzentriert auf die Chorleiterin, die sie förmlich antrieb.

Mitsingen ist ausdrücklich erwünscht

Wer unter den Konzertbesuchern nun erwartet hatte, der Liederfolge einfach nur zuhören zu können, wurde überrascht. Darja Godec forderte sie zum Mitsingen der bekannten Melodien und Texte auf. So übertrug sich auch auf die Konzertbesucher die Sangesfreude aller Beteiligten.

Wieder einmal begeisterte Marie-Line Fietze als Solistin mit ihrer Interpretation von Mozarts „Exultate Jubilate“. Die Sopranistin überzeugte, wie schon in einem Konzert in der Markolfhalle vor drei Jahren, mit klarer Stimme und beeindruckender Präsenz. Auch Cilly Rauch als erste Sopranistin, Annabell Lorenz, Beti Schreiber und Julia Kranz als zweite Sopranistinnen, ergänzt durch die Alt-Stimmen von Liana Rondulha und Sindy Bärwind zusammen mit dem Bass Joel Bounab zeigten mit dem Werk „Halleluja“ von Johann Pachelbel eine herausragende Leistung. Pachelbel gilt als Wegbereiter Johann Sebastian Bachs.

Dieses Konzert zeigte auf, wie gemeinschaftlicher Gesang sich heute präsentieren kann. Jung und alt auf einer Bühne, mit einer Mixtur von klassischer bis hin zu zeitgenössischer Musik war dieser Abend ein Aushängeschild für modern gestaltete Chormusik. Und so wundert es nicht, dass die jüngsten Sänger, die Goldkehlchen,an diesem Abend ihre Freude hatten. Ein Konzert, dass nicht nur ihnen in Erinnerung bleiben dürfte.