Eigentlich sind sie es ja gewohnt, vor deutlich mehr Menschen zu spielen. Die Formation Red Hot Chilli Pipers, die jetzt im Milchwerk zu Gast war, tritt gerne mal in Stadien oder bei Festivals wie Wacken auf. In Radolfzell zeigten die acht Musiker und ihre Gastsängerin Nicole Caldwell vor rund 450 Zuhörern, dass es ihnen aber auch Freude bereitet, deutlich kleinere Hallen zu rocken.

Von „Hallelujah“ bis AC/DC

Denn das ist ihr eigentliches Metier – die Red Hot Chilli Pipers lassen nicht nur in ihrem Namen anklingen, welches ihre Passionen sind. Rockmusik und vor allem Dudelsäcke. Die 2002 gegründete schottische Band hat mit ihrem Sound den Begriff „Bagrock“ geprägt.

In Radolfzell zeigten die Pipers die ganze Bandbreite ihres Könnens. Von der Leonard-Cohen-Ballade „Hallelujah“ bis hin zu kraftvollen Stücken von AC/DC war alles vertreten.

Im Mittelpunkt der Bühnenshow: Dudelsäcke und Percussion.
Im Mittelpunkt der Bühnenshow: Dudelsäcke und Percussion. | Bild: Gerald Jarausch

Die härtere Gangart der früheren Jahre haben sie zugunsten moderner Popstücke etwas zur Seite gelegt, was sicherlich auch der Sängerin geschuldet war. Die überzeugte mit ihrer kraftvollen, rauchigen Stimme das Radolfzeller Publikum. Vor allem aber die drei Dudelsackspieler standen im Zentrum des Geschehens. Mit dem charakteristischen Klang des schottischen Nationalinstruments drückten sie allen Stücken ihre Note auf.

Mehrfacher Drumming-Weltmeister

Wenngleich auch die Rhythmusfraktion der Red Hot Chilli Pipers sehr zu gefallen wusste: Bei einer minutenlangen Soloeinlage des Schlagzeugers und Percussionisten deuteten die beiden an, welche technischen Fähigkeiten beide besitzen. Zumindest für Steven Graham, der mehrfacher Weltmeister der Drumming Championchips ist, ist dies längst dokumentiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Klasse der Band ist ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Sie haben nicht nur in der Vergangenheit etliche Preise abgeräumt, sondern längst die Konzertsäle der Welt erobert. Touren in ganz Europa, der USA und China zeigen ihre Popularität und die gelungene Kombination von Pipes und Drums mit moderner Pop- und Rockmusik.