Am Mittwoch steigt zum Ferienbeginn die größte Jugendveranstaltung in der Stadt Radolfzell. Die Open-Air-Veranstaltung, die vom Jugendgemeinderat der Stadt in Eigenregie organisiert wird, findet wie immer am Konzertsegel statt. Von 18 bis 23.30 Uhr wollen diesmal vier Bands für Stimmung am See sorgen.

Wie immer werden zwei Bands aus der Region den Auftakt machen. Mit den Lionhearts ist diesmal sogar eine Radolfzeller Formation mit von der Partie. Antic Depression haben sich ebenso wie die Lionhearts in den Band Contests, die es vorab im Bokle gegeben hatte, für den Abend qualifiziert. Während die Lokalmatadoren erstmals vor so einer großen Menschenmenge spielen werden, bringen Antic Depression laut Jugendgemeinderat Geronimo Frick schon mehr Erfahrung mit auf die Bühne. Im Anschluss treten KRMA Music mit ihrem Hip-Hop-Sound auf.

Als Headliner des Abends wurden Erwin & Edwin aus Wien verpflichtet. Die Österreicher nennen ihren Stil Elek­troswing. Gemeint ist damit eine Mischung aus traditioneller und elek­tronischer Musik, die von vier Personen auf der Bühne dargeboten wird. "Die sind wirklich mal etwas anderes", versucht Geronimo Frick, für Erwin & Edwin zu werben. Dabei ist das gar nicht nötig. Die Österreicher sind nicht erst seit dem neuesten Album "Messing" in der Musikszene bekannt.

Bei passendem Wetter werden bis zu 1200 jugendliche Besucher am Konzertsegel erwartet. Das Besondere dabei ist, dass Schüler ab 14 Jahren bis zum Schluss der Veranstaltung dabei sein dürfen. Über ein Markierungssystem wird gewährleistet, dass an die jüngeren Besucher kein Alkohol ausgeschenkt wird. Leicht macht man es ihnen ferner mit bezahlbaren, alkoholfreien Cocktails, die frisch auf dem Gelände gemixt werden.

Für die Organisatoren geht es jetzt in die heiße Phase. Ab heute werden die Absperrzäune aufgebaut. Insgesamt sind rund 50 Jugendgemeinderäte und freiwillige Helfer vor, während und nach Veranstaltung mit von der Partie. Ein Teil von ihnen wird zwei Nächte lang am Konzertsegel campieren, um das Gelände und die Technik zu sichern. Gesichert wird das Areal am Veranstaltungstag von Security-Kräften. Die wurden in der Vergangenheit allerdings nie wirklich benötigt. "Bei Rock am Segel geht es immer sehr friedlich zu", bestätigt Eva-Maria Beller von der Abteilung Kinder und Jugend der Stadt Radolfzell. Der Eintrittspreis beträgt im Vorverkauf fünf Euro (Yeti, Café Connect) und an der Abendkasse sieben Euro. Nur dank etlicher Sponsoren kann der rund 11¦000 Euro teure Abend derart günstig angeboten werden.

Das Konzert

Die Veranstaltung wird seit Jahren vom Jugendgemeinderat der Stadt Radolfzell selbst organisiert. Zutritt zum Konzert haben Jugendliche ab dem Alter von 14 Jahren, die sich ausweisen können. Damit sichergestellt werden kann, dass niemand Alkohol trinkt, der noch keinen trinken darf, tragen die Besucher des Konzerts verschiedenfarbige Bändchen. (sk)