Ein paar Fragen, die sich nach dem schmutzigen Donschtig und dem Rathaussturmspektakel aufdrängen: Wie lange haben die Verwaltungsmitarbeiter an ihren tollen Kostümen gearbeitet? Wieviel Dezibel erreicht Narrizella-Präsident Martin Schäuble wohl bei maximaler Lungenauslastung? Welche Lippenpflege verwenden die nimmermüden Musiker der Froschenkapelle? Und warum hat eigentlich niemand gemerkt, dass der falsche Oberbürgermeister aus dem Rathaus geführt wurde und kann Axel Heinzelmann seine Ähnlichkeit mit OB Martin Staab vielleicht irgendwann einmal zu Geld machen? So viele Fragen nach einem kurzweiligen Morgen inklusive Sonnenbrandgefahr auf dem Marktplatz.

Im Jahr des Stadtjubiläums hatten sich Martin Staab und seine Verwaltungsriege einiges einfallen lassen. Ein Drama in drei Akten gewissermaßen im jährlichen Kampf gegen die frechen Narren, die einfach nicht von dieser Idee abkommen, die Macht zu übernehmen. Ihr Zunfthaus werde er zum WC fürs Rathaus umfunktionieren, drohte Staab der Narrizella.

Martin Schäuble konterte mit einem Späßle zum Standardthema der vergangenen Jahre, der Seetorquerung. Einen Brückenfurz habe der OB gefressen, schon längst wäre die Seetorquerung gebaut, wenn der Rathauschef endlich die Beschlüsse umsetzen würde. Dann bläst Schäuble zum Angriff aufs Rathaus, brüllt fast im Alleingang das Tor nieder. Kleiner Mann, große Lunge.

Leider waren manche der wohldurchdachten Szenen im Zusammenspiel zwischen Rathaus und Narrizella vom Publikum nicht gut zu sehen. Toll aber der Kniff, einen falschen OB in Ketten aus dem Rathaus zu geleiten. Nicht einmal aus nächster Nähe ist aufgefallen, dass Axel Heinzelmann, das Double (oder der Dubbl, wie Martin Schäuble es ausspricht) des Rathauschefs in Ketten gelegt und auf die Marktplatzbühne geführt wurde.

Bei so viel Kreativität und Einsatz haben es die Froschen manchmal schwer, wenn sie nachlegen müssen. Präsidentin Annette Wrzeszcz ließ sich aber nicht beirren und luchste OB Staab charmant die Herrschaft über den See ab – da fühlen sich die Frösche eh am wohlsten. Und die Zunft hat so oder so das stärkste Ass im Ärmel: die Froschenkapelle, die wie in jedem Jahr Stimmung auf den Marktplatz und die Menschen zum Tanzen bringt.