Radolfzell gilt über die Grenzen hinaus als eine äußerst musikalische Stadt. Mit rund 2000 aktiven Musikern kommt in Radolfzell eine rekordverdächtige Zahl auf rund 32 000 Einwohner. Diesen Umstand hat man sich bei der Stadt anlässlich des Stadtjubiläums zunutze gemacht und den Blechbläsern ein Festival gewidmet.

Heute Abend beginnt das "Blechfieber", wie man das Veranstaltungswochenende im Fachbereich Kultur getauft hat, mit dem Auftritt von Max Mutzke und der SWR Big Band am Konzertsegel. Es folgen zahlreiche weitere Konzerte und Auftritte bis zum Pfingstmontag. Etwas ganz Besonderes hat man sich für den Samstag ausgedacht. Die Veranstalter möchten nichts Geringeres als einen Rekord aufstellen. Ihnen schwebt der größte Blasmusik-Flashmob Deutschlands vor, wie Angélique Tracik, Fachbereichsleiterin für Kultur bei der Stadtverwaltung, erklärt: "Die Idee zu einem Flashmob in der Stadt hatten wir schon länger. Das Blechfieber-Wochenende bot sich an, um gleichzeitig noch einen Rekord aufzustellen", sagte sie jetzt bei den Vorbereitungen zu dem Überraschungs-Freiluftkonzert.

Gutgelaunter Dirigent: Kuno Rauch hatte bereits bei der Probe zum Blasmusik-Flashmob im Milchwerk gute Laune. Am Samstag dürfen sich Zuhörer um 16 Uhr auf dem Marktplatz auf eine Überraschung freuen.Bild:Gerald Jarausch
Gutgelaunter Dirigent: Kuno Rauch hatte bereits bei der Probe zum Blasmusik-Flashmob im Milchwerk gute Laune. Am Samstag dürfen sich Zuhörer um 16 Uhr auf dem Marktplatz auf eine Überraschung freuen.Bild:Gerald Jarausch

Größte Herausforderung bei dem Ereignis ist die Synchronisation einer ungewöhnlich großen Anzahl von Blasmusikern, wie man sie sonst eigentlich nie gemeinsam antrifft. Denn mit dem reinen Spielen eines Titels begnügt man sich bei dem Flashmob nicht. Eine ausgefeilte Choreographie soll das Überraschungskonzert auf dem Markplatz um 16 Uhr auch zu einer optischen Besonderheit machen. Dazu wurden Musikvereine und -gruppen aus dem Landkreis und der Region eingeladen. Unter der Leitung von Kuno Rauch (Dirigent der Stadtkapelle Radolfzell) werden die Gastgeber der Stadtkapelle und des Jugendblasorchesters Radolfzell den Marktplatz der Stadt gemeinsam mit den musikalischen Gästen in eine große Blasmusikbühne verwandeln. 340 Blasmusiker haben ihre Teilnahme bereits zugesagt. Angemeldet haben sich die Musikvereine aus Espasingen, Überlingen am Ried, Wangen, Worblingen, Liggeringen, Böhringen, Stahringen, Ludwigshafen, Nenzingen, Orsingen, Öhningen, Güttingen, Hausen an der Aach, Mühlhausen, Markelfingen sowie die Jugendkapelle Markelfingen, Liggeringen und Holzhauermusik Radolfzell.

Nachdem der Flashmob, der originär eigentlich möglichst spontan zusammenfindet, bereits lange im Programm der Jahresfeierlichkeiten angekündigt war, möchte man zumindest die Musikauswahl nicht im Vorfeld verraten. "Das soll bis zur Aufführung ein Geheimnis bleiben", sagt Christine Braun vom Kulturbüro der Stadt. Es kann aber schon einmal so viel verraten werden, dass es sich um ein modernes und relativ aktuelles Musikstück handelt. Die Titelauswahl wurde bewusst so gewählt und führt dazu, dass ganze Musikgenerationen beim Blasmusik-Flashmob gemeinsam auftreten.

"Das ist etwas ganz Tolles. Jetzt kann ich endlich Mal mit meinen zwei Söhnen gemeinsam spielen", freute sich Tobi Franz, Frontmann der Froschenkapelle, am Rande eines Probetermins im Milchwerk. Dort kamen viele Blasmusiker zusammen, um unter der Anleitung von Kuno Rauch einen einmaligen Probelauf des Flashmobs zu absolvieren.

Wie sich zeigte, waren die Musiker bestens vorbereitet, so dass der Dirigent der Stadtkapelle leichtes Spiel bei seinen Anweisungen hatte. Im Freien auf dem Marktplatz wird der Flashmob noch eine ganz andere Wirkung entfallen als im großen Saal des Milchwerks. Der Projektleiter des Stadtjubiläums, Martin Lang, zeigte sich jedenfalls schon fasziniert von der Qualität der Darbietung: "Das hört sich schon richtig gut an", erklärte er gut gelaunt.

Zum Programm

  • Freitag, 2. Juni: Konzertsegel (bei Regen im Milchwerk), 19 Uhr: Max Mutzke und SWR Big Band (ausverkauft)
  • Samstag, 3. Juni: Marktplatz, 16 Uhr: Blasmusik Flashmob: 16.30 Uhr: Holzhauermusik; 20.30 Uhr: Stadtjubiläumskonzert der Stadtkapelle
  • Sonntag, 4. Juni: Konzertsegel, 15 Uhr: Brasserie, 16.30 Uhr: Blechsach; 18 Uhr: Froschenkapelle; 19.30 Uhr: Django S, 21 Uhr: La Brass Banda
  • Montag, 5. Juni: Konzertsegel, 11 Uhr: Pfingstmontagsfrühschoppen der Froschenkapelle und der Narrenmusik
  • Tickets gibt es online unter: www.R750LFZELL.de oder www.reservix.de und ebenso bei der Tourismus- und Stadtmarketing GmbH unter Telefon (07732) 81 500. Campen kann man direkt am Seeufer, in Laufweite zum Festivalgelände, können beim Kanu-Club Radolfzell die Zelte aufgeschlagen werden. Infos unter: www.kanu-radolfzell.de und info@kanu-radolfzell.de