Die Grundidee ist genial: An einem Tag können sich die Vereine auf dem kulinarischen Abendmarkt vor einem großen Publikum präsentieren. Doch nur drei Vereine nahmen, kurz vor dem Hausherrenfest, die Gelegenheit für eine Präsentation wahr. Vor der Bibliothek baute der Förderverein der Stadtbibliothek ihren Bücherflohmarkt auf.

Nebenan konnten Besucher beim Wassersportclub Wäschbruck ihre Kenntnisse im Knoten von Seilen auffrischen. Und in der Schützenstraße verkaufte der Kakteenverein 250 verschiedene Sorten an Kakteen. Auf der Musikbühne unterhielt die Band „Daily Journey“ mit akustischen Instrumenten und tiefgründiger Lyrik. Zwei Mal trat die Waldorfschule Wahlwies mit Blockföten und Gesang bei einem Konzert auf.

Der Wassersportclub Wäschbruck kam mit einem Boot der Optimusklasse auf den Abendmarkt. Maximilian Bingeser ist der zweite Jugendleiter des Clubs und warb um Jugendliche für den Segelsport. Markus Hauck ist der Club-Bootswart und machte die Erfahrung, dass viele Segler das richtige Knoten der Seile verlernt hätten. Er bot einen Auffrischungskurs auf dem Markt an. Den wichtigsten Seemannsknoten, den Palstek, verband er mit einer lustigen Geschichte zum besseren Einprägen.

Der Förderverein der Stadtbibliothek ist eineinhalb Jahre jung. Der Verein möchte die Qualität der Bibliothek mit ihrer Unterstützung aufrechterhalten, so Kassiererin Eva Moosbrugger. Über die Sommerferien hinweg veranstaltet der Verein den Leseclub „Heiß auf‘s Lesen“ mit 150 neuen Bücher für Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren inklusive Abschlussfest.

Der Stand des Kakteenvereins hatte von Anbeginn einen hohen Zulauf. Der Pioneer der Radolfzeller Naturgärten, Ewald Kleiner, brachte 500 Pflanzen in 250 Arten aus der halben Welt mit. Die Formen und Farben seien das Interessanteste für einen Kakteenfreund, so Kleiner: Das Interesse beginne schon im Kindesalter. Kinder seien fasziniert von der Vielfalt der Arten und tauschen die Pflanzen untereinander aus.