Radolfzell – Als eine starke Sportstadt hatte Bürgermeisterin Monika Laule beim Dienstantritt der neuen Sportkoordinatorin Karin Heydgen jüngst Radolfzell bezeichnet. Wie stark der Sport in der Kreisstadt tatsächlich vertreten ist, zeigte sich bei der Sportlerehrung am Freitag im Milchwerk. Mehr als 200 Athleten wurden für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Oberbürgermeister Martin Staab stellte heraus: "Unsere Sportler haben im vergangenen Jahr tolle Leistungen erbracht. Sie haben großen Ehrgeiz und viel Durchhaltevermögen bewiesen." Das ist es wohl, was diese Sportler trotz unterschiedlicher Sportarten und Disziplinen gemeinsam haben. "Vor so viel Einsatz und Motivation habe ich großen Respekt", sagte Staab. Gemeinderatsmitglied Stefan Neumeir (CDU) bewertet es ähnlich: "Unsere Athleten können diese Leistungen nur durch großes Engagement bringen, die Sportlerehrung ist ein Zeichen der Anerkennung für diesen Einsatz."

Radolfzeller Sportler sind gut unterwegs, von vorderen Plätzen bei Badischen Meisterschaften, bemerkenswerten Platzierungen beim Deutschen Turnfest in Berlin bis hin zu Medaillen bei den Senioren-Europameisterschaften in der Leichtathletik im dänischen Aarhus. "Das ist natürlich auch eine tolle Werbung für unsere Stadt", kommentierte Gemeinderatsmitglied Manfred Brunner (FDP) die Leistungsdichte über die gesamte Bandbreite des Sports in Radolfzell.

Bei der Verleihung der Sportplakette in Gold wird Anna-Lena Forster (Mitte) umrahmt von Lothar Rapp, Axel Tabertshofer (IG Sport), Sportkoordinatorin Karin Heydgen und Oberbürgermeister Martin Staab.
Bei der Verleihung der Sportplakette in Gold wird Anna-Lena Forster (Mitte) umrahmt von Lothar Rapp, Axel Tabertshofer (IG Sport), Sportkoordinatorin Karin Heydgen und Oberbürgermeister Martin Staab. | Bild: Michael Jahnke

Groß heraus kamen bei der Sportlerehrung der Fight-Club Radolfzell und natürlich das sportliche Aushängeschild Anna-Lena Forster, zweifache Goldmedaillengewinnerin an den Paralympics in Pyeongchang. Sie konnte ihre Erfolge von 2016 wiederholen und den ersten Platz im Monoski Gesamtweltcup im Jahr 2017 erreichen. Hervorragende Platzierungen bei den Weltcuprennen in Italien und Österreich waren für den Gesamtsieg ausschlaggebend. Ihre Leistungen im Slalom, Riesenslalom, in der Abfahrt, der Kombination und im Super-G brachten ihr die Nominierung für die Paralympics und die Medaillenchancen.

Beim Fight-Club Radolfzell gab es bemerkenswerte Leistungen der Athleten im Kickboxen, Kickboxen mit Lowkick, im Muay-Thay und im Kickboxen mit Leichtkontakt. Viele Einzelleistungen bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften bis hin zu den World-Championships in Kerry (Irland) führten dazu, dass 23 Mitglieder des Fight-Clubs ausgezeichnet wurden. Dass Sport nicht nur hartes Training und Disziplin ist, sondern auch begeistert, konnte man an den Gesichtern der Gruppe Dancing Queen vom TuS Böhringen ablesen, die mit einer Showeinlage das Publikum begeisterte. Großen Anklang fanden auch die humorige Moderationen von Lothar Rapp. Radolfzells Antwort auf den ehemaligen "Mister Sportschau" Ernst Huberty ist auch im nächsten Jahr als Moderator eingeplant, verkündete Sportkoordinatorin Karin Heydgen.

Die Leistungen

  • Sportplakette in Gold: Anna-Lena Forster: Goldmedaillen bei Paralympics
  • Sportplakette in Silber: Jan-Philip Eck, Kai Winkler, Lena Mosbrucker, Asem Butt, Davina Keller, Eike Mintenbeck, Andreas Gorgs, Max Mania, Leon Maier, Katharina Vogel, Emil Kastler (alle Fight-Club) Nick Gert, Dominik Stadler (beide VFK Eiche Radolfzell) Florian Dritter (Ruderclub Undine)
  • Sportplakette in Bronze: Ferenc Höger (Ruderclub Undine), Abou Chaehoi, Lukas Hölscher, Dominik Maier, Lara Vogler, Lukas Flaig, Samantha Atamer-Makowski, Benjamin Birtha, Katrin Rimland, Samira Zuch, Murat Özdir, Lion Sorapong, Sven Trettner (alle Fight-Club), Ben Bichsel, Tom Bichsel, David Kattermann und Sarah Schillinger (LG Radolfzell)