Die Radolfzeller Tourist- und Marketing GmbH widmete am Donnerstag den kulinarischen Abendmarkt den Nachbarn aus der Schweiz, die am 1. August ihren Nationalfeiertag haben. Die Beschicker ließen sich zu vielen „Schwiizer Spezialitäten„ inspirieren und schmückten ihre Stände mit Schweizer Fahnen. Die Liebe zu den Nachbarn ging vor allem durch den Magen. Auf der Bühne vor dem Ratoldus-Brunnen unterhielt die Nicole Scholz Band unplugged mit Rock und Pop und einer ausdrucksvollen Stimme.

Wolfgang Liebhardt reiste eigens aus Balingen mit seinem Foodtruck für den Schweizer Themenabend an. Seine Raclette-Wurst ist eine Spezialität, die man so nur bei ihm bekommt. Über eine klein geschnittene Wurst legt der Gastronom eine würzigheiße Schicht Raclette-Käse. Der Kunde konnte nach eigenem Geschmack die Raclettewurst mit Zwiebeln, Knoblauch, Peperoni oder Ananas abschmecken. Damit der Käse eine schöne Schmelze entwickelt, sollte er mindestens einen Fettanteil von 45 Prozent haben, empfiehlt Liebhardt. Und wegen seiner pikanten Würze am besten aus dem Appenzell stammen.

Von einer Spezialität zur nächsten

Der Western-Foodtruck bot zu seinen Speisen einen Appenzeller Kräuterlikör für einen Euro an. Mona Scarpello kreierte speziell für den Themenabend ein Peppe-Gelato-Bioeis aus Schweizer Schokolade mit weißer Schokoladensoße. Maultaschen in verschiedenen Variationen bietet Gabriele Salewski in ihrem Foodtruck Mahloa an. Für den Schweizer Abend bot sie die auf der Höri produzierte Spezialität gefüllt mit Käse und Quark an.

Silvia Scharmacher mixte in ihrer Abendmarkt-Bodega den Schweizer Kräuterlikör Marito Verde mit Tonic Water und einem Hauch Pfefferminz zu einem spritzigen Cocktail. Joachim Beierer aus Überlingen am Ried hatte drei Spezialitäten mitgebracht. In seinem Foodtruck „Alte Mühle“ schnabulierten Gäste an Tellern mit Schweizer Käse und Schweizer Wurstsalat. Seine „Engadiner Nusstorte“ besteht aus Mürbeteig und enthält Walnüsse mit richtig viel Sahne.