Radolfzell Polizei warnt vor Betrügern: Falsche Polizeibeamte rufen Bürger an

Zum wiederholten Male haben falsche Polizeibeamte versucht, Kontakt zu Bürgern zu knüpfen und sie über ihre Vermögensverhältnisse auszufragen.

Erneut haben unbekannte Täter bei Bürgerinnen und Bürgern angerufen und sich als Beamte der Polizei ausgegeben. Aktuell handelt es sich um drei versuchte Betrugsfälle in Radolfzell, wie die Polizei mitteilt.

Die Anrufer sollen unter anderem behauptet haben, dass ein Notizbuch von Einbrechern aufgefunden wurde, in dem die Adresse der Angerufenen stünde. Die falschen Polizisten sollen anschließend versucht haben, die Gesprächspartner nach ihren Vermögensverhältnissen zu befragen.

Da zum Glück alle Angerufenen besonnen und misstrauisch reagierten, ist in diesen Fällen kein Schaden entstanden. Die Täter sollen laut Polizei mit einem Computerprogramm ihre wahre Identität verschleiern und übersenden bei einem Telefonat eine vorgetäuschte Rufnummer, die Vertrauen erwecken soll.

Die Polizei rät in diesen oder ähnlichen Fällen, auch wenn Bürger auf der Straße persönlich von angeblichen Polizeibeamten nach ihren Vermögensverhältnissen gefragt oder gar zur Herausgabe von Geld aufgefordert werden sollten, eindringlich, diesen Personen keine Auskünfte über finanzielle Verhältnisse zu geben, das Telefonat zu beenden, wenn der Gesprächspartner nach Geld fragt, keine Zusagen über Telefon zu machen, keine Veränderungen am PC vorzunehmen, keine Programme herunterzuladen oder was der Betrüger am Telefon verlangen könnte.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Öhningen
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Öhningen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren