Sachbeschädigung und Diebstahl sind Straftaten. Wenn diese aber auf Friedhöfen passieren, reagieren Betroffene besonders sensibel. In Radolfzell und seinen Ortsteilen ist die Lage trotz eines aktuellen Vorfalls von Verwüstung entspannt. Laut der Stadtverwaltung werde die Totenruhe von der deutlichen Mehrheit der Bürger respektiert. Ausnahmen gebe es trotzdem hin und wieder.

Täter zerbrechen Bronzekreuz

So wurden vor kurzem auf dem Friedhof in der Böhringer Friedenstraße mehrere Gräber verwüstet. Das berichtete die Polizei in einer Mitteilung. Die Ermittlungen wegen Störung der Totenruhe und Sachbeschädigung gegen unbekannte Täter laufen. „Bislang gingen keine weiteren Anzeigen bei uns ein“, sagt ein Polizei-Sprecher nun auf SÜDKURIER-Nachfrage. Und ergänzt: „Bei einem Grab ist ein knapp 100 Zentimeter hohes massives Bronzekreuz zerbrochen und über den Außenzaun geworfen worden. Am benachbarten Grab wurden Blumen rausgerissen, später aber wieder eingesetzt. Wir wissen nicht, von wem, aber auf jeden Fall nicht von Täterseite.“ Aktuell gehe die Polizei davon aus, dass die verwüsteten Gräber willkürlich ausgesucht wurden. Es handle sich um Ruhestätten in einem Eckbereich des Friedhofs, der wohl nicht so gut einsehbar sei.

Die Mehrheit der Bürger respektiert die Totenruhe auf Friedhöfen.
Die Mehrheit der Bürger respektiert die Totenruhe auf Friedhöfen. | Bild: Singler, Julian

Solche Taten wie jüngst auf dem Böhringer Friedhof hätten in Radolfzell aber Seltenheitswert, sagt die Stadtverwaltung. Julia Theile von der Pressestelle klärt auf: „Verwüstungen von Gräbern kommen nicht häufig vor. In den vergangenen Jahren gab es jeweils einen ähnlichen Vorfall auf dem Waldfriedhof Radolfzell und dem Ortsteilfriedhof Böhringen.“ Damals sei ebenfalls Grabzubehör entwendet beziehungsweise beschädigt worden.

Friedhofsverwaltung als Ansprechpartner

Wie Julia Theile weiter mitteilt, kontrolliert die Friedhofsverwaltung im Zuge der Öffnungszeiten regelmäßig die Anlagen. Dabei werde auf Beschädigungen und Diebstahl geachtet. Außerhalb der regulären Öffnungszeiten würden auf den Friedhöfen stichprobenhaft Kontrollen durchgeführt. „Sollten Auffälligkeiten bekannt werden, veranlasst die Friedhofsverwaltung alle notwendigen Schritte zur Aufklärung des Vorfalls“, so Theile.

Das könnte Sie auch interessieren

Besucher werden gebeten, bei Auffälligkeiten die Friedhofsverwaltung unter Telefon (0 77 32) 16 98 zu kontaktieren. Hinweise zur jüngsten Tat in Böhringen nimmt das Polizeirevier Radolfzell entgegen, Telefon (0 77 32) 95 06 60.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.