Einen Brandstifter hat Jürgen Graf in seinen 34 Jahren bei der Feuerwehr noch nicht erlebt. Das hat sich seit Februar geändert, damals begannen die Vorfälle in Gaienhofen. Sechs brennende Holzlager musste der Kommandant der Feuerwehr Gaienhofen mit seiner Mannschaft seitdem löschen – fünf davon in den vergangenen beiden Wochen.

"Jedes Mal denke ich, dass es jetzt hoffentlich zu Ende ist."

Zuletzt stand am Sonntag gegen 22 Uhr ein Lager mit Brennholz neben der Landestraße zwischen Gaienhofen und Horn in Flammen. Das Lager brannte nahezu ab, die Feuerwehr brachte ein abgestelltes Ruderboot in Sicherheit. "Ich gehe davon aus, dass die Brände von einer oder mehreren Personen zusammen gelegt wurden. Jedes Mal denke ich, dass es jetzt hoffentlich zu Ende ist", sagt Jürgen Graf. Die Kriminalpolizei geht ebenfalls davon aus, dass die Feuer vorsätzlich gelegt wurden und hat Ermittlungen aufgenommen. Die Brandstellen werden kriminaltechnisch untersucht, um eine Spur zum Täter zu finden.

In Gaienhofen und der Umgebung brennt es immer öfter: Eine unbekannte Person zündet Holzlager an.
In Gaienhofen und der Umgebung brennt es immer öfter: Eine unbekannte Person zündet Holzlager an. | Bild: Feuerwehr Gaienhofen

Täter soll Ortskenntnisse besitzen

Die Brände verlaufen laut dem Kommandanten immer nach dem selben Muster: Die außerorts befindlichen Holzlager werden am Wochenende gegen Mitternacht angezündet. Während die Feuerwehr mit dem Löschen beschäftigt ist, gibt es nur wenige hundert Meter weiter den nächsten Brand, mit aufgeschichtetem Holz. "Es ist dreist, direkt in der Nähe ein weiteres Feuer zu legen, wenn wir schon am Ort sind", sagt Graf. Er geht davon aus, dass die Person Ortskenntnisse besitzt.

Sirene als Alarmsignal

Die Feuerwehr benutzt bei den Einsätzen gezielt die Sirene, um die Leute zu alarmieren. Wenn sich die Person – wie vermutet – noch am selben Ort aufhält, soll es dadurch mehr Beobachter geben, die einen Hinweis auf die Identität des mutmaßlichen Brandstifters liefern können. Außerdem werden damit die Besitzer von Holzlagern gewarnt. Kommandant Graf: "Eine Person konnte durch das Signal seinen brennenden Holzstoß retten. Ein weiterer Besitzer kam zu spät und fand sein Lager niedergebrannt vor." Zeugen können sich bei der Polizei Radolfzell unter der Telefonnummer (0 77 32) 95 06 60 melden.