Münzgeld oder EC-Karte? Diese Frage können sich Autofahrer, die auf Parkplatzsuche auf den Radolfzeller Straßen unterwegs sind, seit heute Morgen wieder stellen. Denn wie Julia Theile, Pressesprecherin der Stadt, am Donnerstag mitteilte, ist die Kartenzahlung an den Parkscheinautomaten wieder möglich. Seit Anfang Februar fiel diese Funktion aus.

Umstellung war technisch aufwendig

Was war passiert? Laut Pressestelle habe der Anbieter die EC-Funktion im Februar ohne Ankündigung gegenüber der Stadtverwaltung außer Betrieb gesetzt. "Aufgrund der Fusion zweier Firmen wurde der bestehende Vertrag für die Kartenzahlung mit dem Anbieter gekündigt. Nach Inkrafttreten des neuen Vertragsverhältnisses hat der Anbieter damit begonnen, die Automaten umzustellen. Diese Umstellung war technisch aufwendig und konnte nicht innerhalb weniger Tage abgeschlossen werden", sagt Theile.

50 Parkscheinautomaten in Radolfzell

Verantwortlich für die Abwicklung der Kartenzahlung an allen 50 Parkscheinautomaten im Stadtgebiet Radolfzell ist die Flowbird Deutschland GmbH mit Sitz in Kiel. Dort hält man sich bezüglich der Thematik bedeckt. Gegenüber dem SÜDKURIER sagt Flowbird-Sprecher Nils Struckmeier: "Mit Abschluss der Installation und der Inbetriebnahme gehen Parkscheinautomaten regelmäßig in das Eigentum des Käufers über, hier in das der Stadt Radolfzell." Der Hersteller von Parkscheinautomaten stehe im Nachgang selbstverständlich mit Services zur Verfügung. Grundsätzlich liege der Betrieb und die Wartung der Parkscheinautomaten dann aber im Hoheitsbereich des Eigentümers, so Struckmeier weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Dass die Behebung des Ausfalls der EC-Kartenzahlung länger gedauert hatte, als ursprünglich gedacht, lag laut Pressestelle daran, dass die Umstellung ein größerer Mehraufwand gewesen sei. Autofahrern dürfte dies allerdings egal sein. Immerhin sind ab sofort wieder alle Parkscheinautomaten in ganz Radolfzell uneingeschränkt nutzbar. Und sie können sich wieder die Frage stellen: Münzgeld oder EC-Karte?