Hinter der 2013 gegründeten Radolfzeller Fasnachtsgruppe, die keiner Zunft angehört und die aus sieben Mitgliedern besteht, verbergen sich allerdings ganz friedliche Zeitgenossen, die sich (wie man an der jungen Frau, die beim Besuch kurz die Maske abnahm, erkennt) durchaus nicht verstecken müssen.

Die Gruppe bemüht sich übrigens um die Image-Verbesserung der Perchten, die in anderen Regionen durch grobe Auftritte die Figur und damit auch das fasnächtliche Treiben beschädigt haben. In Radolfzell gehen die gehörnten Gesellen zum Beispiel in Kindergärten, nehmen für die Knirpse die Masken ab und erklären den närrischen Sinn und Zweck der gruseligen Verkleidung. Wenn dann erst einmal die Masken untersucht, das spröde Haar und das zottige Fell gestreichelt wurde, üben die Perchten in aller Regel eine eigentümliche Faszination auf die Kinder aus.