Die Mitglieder des Stahringer Ortschaftsrats haben Jürgen Aichelmann in der jüngsten Sitzung einstimmig zum Kandidaten für das Amt des Ortsvorstehers gewählt. Bedingt durch den Umzug des amtierenden Ortsvorstehers Hermann Buhl nach Wahlwies muss das Amt zum 1. Oktober neu besetzt werden. Jürgen Aichelmann wird nun dem Radolfzeller Gemeinderat vorgeschlagen. Im Rahmen der Gemeinderatssitzung am 25. September wird über seine Berufung zum Ortsvorsteher entschieden.

Seine Entscheidung, für das Amt zu kandidieren, hat sich Jürgen Aichelmann nicht einfach gemacht. "Gespräche mit amtierenden Ortsvorstehern, Mitbürgern und nicht zuletzt meinem Arbeitgeber haben mich in meiner Entscheidung bestärkt. Im Falle meiner Wahl durch den Gemeinderat werde ich mich dieser Herausforderung gerne stellen", erklärte Aichelmann, der seit 2014 im Ortschaftsrat ist. "Allen Mitgliedern des Ortschaftsrates liegt eine lebendige Dorfgemeinschaft am Herzen und durch Projekte wie der Neugestaltung des Bahnhofsplatzes möchten wir gemeinsam die Entwicklung Stahringens gestalten."

Jürgen Aichelmann lebt seit 1972 in Stahringen und ist mit seinem Heimatort und der Kernstadt Radolfzell von Kindesbeinen an eng verbunden. Nach der mittleren Reife am Friedrich-Hecker Gymnasium und der Fachhochschulreife an der Gewerbeschule, schloss er sein Studium an der Konstanzer Fachhochschule mit einem Diplom in der Fachrichtung Maschinenbau ab. Seit 1997 ist er als Vertriebsingenieur bei der Firma Allweiler tätig.

Geprägt von seiner eigenen Kindheit in den örtlichen Vereinen, möchte Aichelmann diese Erfahrungen heute weitergeben. Seit vielen Jahren engagiert er sich ehrenamtlich. Aktuell ist er stellvertretender Jugendleiter bei der Abteilung Fußball des Turn- und Sportvereins, Klepperle im Narrenverein und aktives Mitglied der "Altherren"-Fußballmannschaft. Als passionierter Traktorfahrer war Aichelmann 2017 Hauptorganisator der Landmaschinenausstellung auf der Homburg.