Die Freiluft-Konzerte in der alten Konzertmuschel auf der Mettnau gehen für das Jahr 2016 in die letzte Runde. Zum Abschluss der Serie tritt am Sonntag, 18. September, ab 11 Uhr die Prime Time Bigband dort auf. Die Gruppe existiert bereits seit über 30 Jahren, wie es in einer Pressemitteilung des Vereins Zeller Kultur, der die Reihe veranstaltet, heißt. Ursprünglich hieß sie Peter Hudec Jazz Big Band, benannt nach ihrem Gründer Peter Hudec, der Schlagzeuger und Dozent an der Musikhochschule Trossingen war. Unter seiner Leitung erspielte die Band sich einen Namen in der Region bei Veranstaltungen wie dem Rottweiler Jazzfest, dem Tuttlinger Honberg-Sommer und bei Konzerten in den Villinger und Trossinger Konzerthäusern.

Seit 2013 leitet Jochen Freiberg die Bigband. Der Saxofonist studierte Jazz an der schweizerischen Swiss Jazz School und in Freiburg im Breisgau. Neben der Bigband-Musik lebt er vor allem im Soul und Funk. Das merkt man auch am Repertoire. Hatte die Band vornehmlich mit klassischem Count Basie-Swing der 40er- und 50er-Jahre begonnen, so stehen neben den Klassikern aus der großen Zeit des Swing, etwa von Glenn Miller, Benny Goodman oder Tommy Dorsey, heute auch Latin-, Funk- und Rocktitel. Antonio Carlos Jobims „Girl from Ipanema“, Billy Joels „Just the Way You Are“ und „Copacabana“ sind laut der Mitteilung dabei, ebenso wie Stücke von Thad Jones, Sonny Rollins, Stevie Wonder, James Brown, Jaco Pastorius, Sammy Nestico, Joe Zawinul oder auch der Average White Band.

Das Ensemble spielt in der klassischen Big-Band-Besetzung mit Stimmen für fünf Saxofone, vier Trompeten, vier Posaunen und einer vierteiligen Rhythmusgruppe. Die 20 Musiker kommen aus der Region Spaichingen, Tuttlingen, Villingen und Singen. In den vergangenen Jahren hat das Ensemble seine Konzerttätigkeit in der Region ausgebaut. Zwischenzeitlich gingen die Musiker auch auf zwei mehrtägige Tourneen an die Ostsee.

Informationen im Internet: http://www.primetime-bigband.de/