Man kann es kaum in Worte fassen, was die Künstlerin Victoria Graf mit 30 Ausstellern hier auf die Beine gestellt hat: Die "7:75 Ortszeit", das Böhringer Jubiläumsprojekt zur heutigen Kulturnacht, das eine ganz besondere und spannende Kunstmeile im alten Ortskern von der Kirche bis zum Rathaus hervorbringt, begeisterte bei der Eröffnung im Vorfeld die vielen Besucher mit echten Wow-Effekten. So mancher würde jetzt am liebsten einziehen in dieses über 300 Jahre alte, verfallene und zum Abriss stehende Wohnhaus mit Scheunen und Ställen, das auf Anhieb so viele regionale und überregionale Künstlerseelen beeindruckt hat, und nun – avanciert zum Kunstraum – ganz unerwarteten Charme erfährt.

Für die Herausforderung, anlässlich des 775-jährigen Bestehens etwas ganz Besonderes zur Radolfzeller Kulturnacht beizusteuern, sei das vor kurzem von der Stadt erworbene Areal, auf dem einmal im Zuge der neuen Ortsmitte ein Gemeinschaftshaus für die Vereine entstehen soll, ein Glücksfall gewesen, so Ortsvorsteher Bernhard. Sein ganz besonderer Dank ging an Victoria Graf, die sich für Großprojekte immer empfänglich zeige.

Kunst auch mit Eventcharakter

"7:75 -Ortszeit" – was heißt das eigentlich? "Wir treffen uns zum Jubiläum an einem Ort zu einer bestimmten Zeit, der Ortszeit. Ein Ort des Austausches, ein besonderer Ort, mehrere Porte zu verschiedenen Zeiten – Orte mit Geschichte, mit Vergangenheit und Zukunft, mit viel Kunst und Kreativität", umreißt Victoria Graf das Jubiläumsprojekt, mit dem sie auch anlässlich ihres zehnjährigen Atelier-Geburtstags ein schönes Zeichen im Ort setzen möchte.

Das bis vor kurzem noch bewohnte Wohnhaus, Fritz-Kleiner Straße 3, zeigt die große Vielfalt in der Kunst – bis hin zur Kunst mit Eventcharakter. Ob mit Installationen, Schwarzlicht, Fotografie, Collagen, Fundstücken von den Bewohnern, hängbarer oder stellbarer Kunst – die Inspirationen haben die unterschiedlichsten Umsetzungen von Kunst hervorgebracht. Barbara Seifried aus Markdorf etwa thematisiert in ihrer Bilderwelt dem Kreislauf des Lebens. Jana Akyildiz stellt mit Konzeptfotografie die Faszination des Alltäglichen dar. Die Waldshuter Künstler Andreas und Ralph Hilpert zeigen Trash-Art aus Fundstücken, Weggeworfenem und Wohlstandsmüll.

Malereien, Karikaturen und Skulpturen

Im Kontrast dazu etwa die farbenfrohen, großformatigen Malereien Detlev Eilhardts und Ute Kleists, die Porträts von Birgit Brandys und abstrakte Landschaftsträume in Öl von Thomas Notheisen. Teil der Ortszeit sind auch die archaischen Wächter und Tore von Alexander Weinmann, der sich auf internationalem Parkett bewegt, die intensiven Materialbilder von Joachim Boos, die Karikaturen von Werner Schönmetzler, die illustren Keramkfiguren von Irmgard Waning und natürlichen die eigenen vielfältigen Arbeiten von Victoria Graf. Das Rathaus ist bis zum 4. Oktober ebenfalls Kunstraum. Neben den ortsansässigen Quilt-Künstlerinnen Barbara Klingenberg und Sigrid Thiele zeigt dort erstmals Anette Schütz-Leberecht ihre Skulpturen.

Böhringer Kunstmeile

  • Eröffnung der Kulturnacht: Die offizielle Eröffnung der Radolfzeller Kulturnacht durch OB Martin Staab findet in diesem Jahr aus Anlass des Dorfjubiläums "775 Jahre Böhringen" in dem Radolfzeller Teilort statt. Treffpunkt ist um 18 Uhr am alten Milchhäusle in der Fritz-Kleiner-Straße. Die Aussteller der "7:75 Ortszeit" fahren im Rahmen eines Oldtimer-Corsos vor.
  • Ausstellungsorte "7:75 Ortszeit":

Scheune I, Fritz-Kleiner Straße 3: Ute Kleist, Detlev Eilhardt, Britta Haupka, Birgit Brandys, Michael Cerny; Tanzinstallation Tango von Anette Gönner Langendörfer von 20-22 Uhr.

Wohnhaus, Fritz-Kleiner-Straße 3: Gudrun Haug, Franziska Teufel, Jana Akyildiz, Thomas Notheisen, Victoria Graf, Andreas und Ralph Hilpert;

Scheune II, Fritz-Kleiner-Straße 3: Thomas Notheisen, Jörg Pfäffiner, Thomas und Annette Langendöfer;

Stall, Fritz-Kleiner-Straße 3: Victoria Graf, Bette Bayer, Barbara Seifried;

Fassade, Fritz-Kleiner Straße 3: Ursula Knapp;

Scheune III, Fritz-Kleiner- Straße 4: Joachim Boos, Werner Schönmetzler, Angelika und Claus Witte, Klara Lorenz;

Rathaus: Sigrid Thiele, Barbara Klingenberg, Anette Leberecht;

Atelier "Die Werkstatt", Singener Straße 15: Petra Wanzki, Skulpturenweg von Alexander Weinmann, Irmgard Warning, Improtheater, Liederabend Dirk Werner und Komplizen;

Garten Frank Kramer, Singener Straße 11: Frank Kramer

Evangelische Kirche, Paul-Gerhard-Straße 4: Bernd Dürschmied, Rolf Kolb, Julia Binder, Auftritte vom Circus Moosimo, der Tanzgruppe des TUS Böhringen und dem Joyful Voices Ensemble.

  • Hinweis: Die Ausstellungen in den Scheunen, im Rathaus und im Atelier "Die Werkstatt" sind über die Kulturnacht hinaus auch am Mittwoch, 3. Oktober von 12 bis 17 Uhr geöffnet.