Höri-Bülle, Apfel, Kürbis und Company – der Abendmarkt lockte mit seinem vorherbstlichen Themenabend Sommer(schluss)schmaus rund 1500 Besucher auf den Radolfzeller Marktplatz.

Das Stadtmarketing schmückte die Tische und Stände der Beschicker mit 75 Naturschalen gefüllt mit Hunderten Äpfeln und Höri-Büllen zum Mitnehmen. Klaus Riedl vom Zirkus Klarifari legte auf dem Stromkasten sitzend seine 80 Zentimeter hohen Stelzen an um dann energiegeladen auf dem Abendmarkt als Clown Äpfel und Höri-Büllen zu verteilen.

Tuttlinger Band spielt Alternativrock

Die Beschicker verarbeiteten die herbstlichen Sorten zu köstlichen Gerichten und machten den Markt zu einem kulinarischen Höhepunkt. Die Tuttlinger Band Impuls unterhielt die Besucher auf der Konzertbühne mit deutschsprachigem Alternativrock und selbst komponierten Liedern im Stil der Grunge-Bewegung aus den 1990ern Jahren.

Der kulinarische Abendmarkt machte seinem Namen alle Ehre. Sehr kreativ setzten die Beschicker die Vorlage zum Themenabend um. Karen Johannes-Brockmann offerierte passend zum Sommerschluss-Schmaus geröstete und karamellisierte Kürbiskerne in schmackhaften Variationen mit Chili-Orange-Aroma, überzogen mit Zartbitterschokolade sowie eine Vollmilchschokolade mit salzig gewürzte Kürbiskernen.

Großer Andrang auf Dünnele

Vor dem Marktwagen des Dinkelbäck riss die Schlange für herzhaft zubereitete Dünnele mit Sauerrahm und der Höri-Bülle sowie nach Dünnele mit Kartoffeln, Speck und würzigem Gorgonzola nicht ab. Der Salemer Wolfgang Mattes bot rund 40 verschiedene Senfsorten aus seiner Senfmanufaktur an. Joachim Beirer aus Überlingen am Ried bot als Vorgeschmack auf den Herbst in seinem Mühle-Lädele einen herzhaften Kuchen aus der Höri-Bülle sowie eine aromatische Kürbissuppe mit frischem Ingwer und Curry an.

Sonja Lanius verarbeitete die Höri-Bülle mit Honig zu einem Zwiebel-Chutney mit feiner Schärfe. Eigens für den Markt bereitete die Iznanger Beschickerin den Kürbis als Aufstrich zu. Dazu kochte sie das fein geschnittene Fruchtfleisch mit dem Saft frisch gepresster Orangen oder mit Apfel-Birnensaft zu aromatischen Konfitüren ein.

Feuerwehr-Tag am 21. September

Weithin sichtbar und 23 Meter über dem Boden wehte am Korb einer Drehleiter die Fahne der Freiwilligen Feuerwehr. Die Radolfzeller Wehr warb mit einem ausrangierten Löschzug für ihren Aktionstag am 21. September, bei dem sich die Fußgängerzone in eine Feuerwehrmeile verwandeln soll.

Mit Bewirtung und Musik, einem Fuhrpark aus Oldtimern und Einsatzfahrzeugen und einer Mitmachaktionsfläche für Kinder und Jugendliche möchte sie ihre Arbeit vorstellen und um neue Mitglieder werben, erklärte Feuerwehrmann Sebastian Barth. Viele Besucher hätten sich überrascht gezeigt, dass Radolfzell eine Freiwillige Feuerwehr habe und dass Ehrenamtliche das Feuer bekämpfen würden, so Barth.