Für den Neubau eines Seehas-Haltepunktes Oststadt am Libellenweg auf Höhe der Kläranlage an der Bahnstrecke Richtung Konstanz und eines Seehäsle-Haltepunkts im Altbohl auf Höhe des Nordstern-Fußballplatzes an der Bahnstrecke Richtung Stockach soll eine Planungsrate von je 50 000 Euro eingestellt werden. Die Haltestellen könnten an den dort bestehenden Unterführungen eingerichtet werden. "Beide Haltepunkte haben nach einer Untersuchung ein Riesenpotential", begründet Fraktionsvorsitzender Siegfried Lehmann den Vorstoß. Das gelte auch für einen Seehas-Haltepunkt am Libellenweg, obwohl er sich mit etwas über einem Kilometer Entfernung nicht weit weg vom Bahnhof befindet. Er habe aber mit den dahinter liegenden Wohnquartieren ein großes Einzugsgebiet, so Lehman. Zudem sei die Einrichtung eines Haltepunkts an diesen beiden Stellen im Vergleich nicht teuer: "Weil die für einen Haltepunkt notwendigen Unterführungen schon da sind."