Die Vorstandschaft des Turn- und Sportverein Böhringen schlägt Alarm. Für viele Gruppen gibt es Wartelisten, die Trainer sind am Anschlag. Eine besonders dramatische Situation steht dem Verein nächstes Jahr im Bubenturnen bevor, wenn sich keine weiteren Trainer finden.

Insbesondere von diesem Engpass betroffen sind die heute vier- bis fünfjährigen Jungs, die nächstes Jahr vom Vorschulturnen in die Turngruppen für Schüler wechseln sollten, denn im besagten Jahrgang 2014 explodieren die Zahlen bei den Jungs, während sich die Zahl der Mädchen am oberen Durchschnitt der Vorjahre bewegt.

Bubenturnen derzeit besonders beliebt

Bisher waren die Zahlen von Mädchen und Jungen pro Jahrgang ausgeglichen, im Jahrgang 2014 steht aber 15 Mädchen erstmals die stolze Zahl von 28 Buben gegenüber. Hinzu kommt, dass die beiden Bubentrainer Dagobert Helmlinger und Roswitha Rebholz, die ein Leben lang mit Leidenschaft und Herzblut bei der Sache sind, nach vielen Jahrzehnten kürzer treten wollen und die Helfer kurz davor sind flügge zu werden.

"Viele sagen, wie toll sie es finden, dass die Nachfrage so groß ist, aber die Situation wird uns zum Problem", so Jasmin Schwock, Oberturnwartin Kinder, bei der Generalversammlung. Der Vorsitzende Tobias Klumpp macht deutlich: "Wir wollen den Nachwuchs natürlich behalten und nicht riskieren, dass sie zu den Fußballern abwandern." Der gut verwurzelte Nachwuchs war bisher auch Garant dafür, dass im TuS Böhringen genügend Übungsleiter aus den eigenen Reihen nachkamen.

Verein braucht jetzt dringend weitere Übungsleiter

"Es bleibt uns nur, weiterhin die Werbetrommel für sesshafte junge und junggebliebene Männer und Frauen zu rühren, die Lust haben, sechs bis zehnjährigen Buben in ein- bis zwei Trainingseinheiten pro Woche die Grundelemente des Turnens beizubringen."

Nach wie vor ist auch das Interesse an den Tanzgruppen sehr groß. Auch hier musste wegen Trainerüberlastung eine Gruppe aufgegeben werden. In den fünf verbliebenen Tanzgruppen trainieren 80 Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 19 Jahren. Viele Gruppen stehen bei den Wettkämpfen auf den Podestplätzen.

Wartelisten zeugen auch von erfolgreicher Arbeit

Doch auch wenn es Wartelisten gibt – insgesamt sind im Turnen, Tanzen und in der Leichtathletik 420 Kinder aktiv –, sieht Oberturnwartin Jasmin Schwock die sportliche Zukunft des TuS Böhringen nicht in Gefahr. "Für mich sind die Wartelisten auch ein Zeichen dafür, dass wir in unserem Verein eine gute Kinder- und Jugendarbeit machen und Kinder wie auch deren Eltern für den Verein begeistern. Davon zeugen auch unser Sommerfest und die Weihnachtsfeiern."

Oberturnwartin Vroni Helmlinger berichtete von 550 aktiven Frauen und Männern, die vorrangig Spaß an der Bewegung haben und etwas für ihre Gesundheit tun wollen, sei es bei Gymnastik und Tanz, Volleyball, Unihockey, Basketball, Mountainbike oder Seniorengymnastik.

Nach wie vor sind auch Kurse stark gefragt. Aktuell laufen sechs Rückenkurse, und eine gemischte Fitnessgruppe sowie ein neuer Fitnesskurs. 150 Frauen und Männer nehmen am Kursprogramm teil.

Personalien und Neuerungen

  • Zwei neue Ehrenmitglieder: Andrea Nägele, viele Jahre Vorstandsmitglied und Leiterin der TuS-Geschäftsstelle, wurde zum Ehrenmitglied ernannt. "Der TuS Böhringen ist seit über 50 Jahren meine zweite Familie", dankte sie sich für großen Applaus. Auch Festwart Ralf Wildemann erhielt für sein Wirken diese Auszeichnung.
  • Verabschiedet: Großer Beifall für Sylvia Schuster, die als Turnwartin verabschiedet wurde: Ein Eigengewächs des Vereins, mit fünf Jahren als "Turnzwerg" eingetreten, dann als begabte Leistungsturnerin auf zahlreichen Siegertreppchen und über 30 Jahre als Turnwartin im Kinderturnen. Bereits vor zwei Jahren ernannte der TuS sie zum Ehrenmitglied. Vroni Helmlinger vom Vorstand hob die besondere Hingabe hervor, mit der Sylvia Schuster den Kindern die Freude am Turnen vermittelt habe. "Es war eine tolle Zeit, in der ich nicht nur etwas gegeben, sondern auch viel zurückbekommen habe", bedankte sich Schuster.
  • Yoga und Fitness: Im Januar ist das Yoga-Fieber im Verein ausgebrochen. Die beiden Kurse waren im Nu ausgebucht, auch hier gibt es eine Warteliste. Auch das Thema Fitness und Gesundheit für Senioren und Junggebliebene gewinnt immer mehr an Bedeutung und so freut sich der Verein, mit Ehrfried Deschner den ersten Übungsleiter mit spezieller staatlich anerkannter Ausbildung zum Trainer Fitness und Gesundheit zu haben.