Es ist eine große Sache und soll würdig gefeiert werden: Die Seifensieder aus Markelfingen werden 90 Jahre alt – zu ihren Ehren findet ein Narrentreffen der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee in Markelfingen statt.

Alfred Schwarze, Präsident der Seifensieder und ein erfahrener Organisator, ist sich sicher, dass nun alle Vorbereitungen laufen und alles klappen wird. Die Organisation eines Narrentreffens sei aber inzwischen eine große Herausforderung. Inzwischen? „Vor etwa zehn Jahren war es überschaubarer. Es wird immer schwieriger.“

Alfred Schwarze spielt auf zwei Faktoren an, die die Aufgabe erschweren. „Es ist viel schwieriger geworden, Leute zu motivieren“, sagt er. Früher hätten sich die Zunftmitglieder und die vielen Helfer bei einem solchen Ereignis bereitwilliger einspannen lassen. „Schluss war, wenn fertig war“, erläutert Alfred Schwarze, „heute hingegen wollen die Helfer vor einem Arbeitseinsatz genau wissen, wer sie ablöst und wie lange etwas dauert.“ Alfred Schwarze ist dennoch stolz auf seine Truppe: Neun Arbeitsgruppen habe er gebildet, auf die neun Abschnittsleiter, die für jede Gruppe verantwortlich sind, könne er sich komplett verlassen. Beim Hauptumzug am Sonntag, 5. Februar, werden 45 Personen im Einsatz sein, die ausschließlich dafür eingesetzt werden, den Umzug zu steuern.

Dies wiederum liegt an der Übertragung des Ereignisses im Südwestrundfunk. Der SWR habe angefragt, ob er das Narrentreffen übertragen könne – die Seifensieder erklärten sich einverstanden. Weniger komplex wird ihre Aufgabe dadurch allerdings nicht: Für drei Stunden Sendezeit braucht der Sender Material, die organisierende Zunft hat daher dafür zu sorgen, dass der Umzug immer im Fluss bleibt: dass er nicht ins Stocken gerät, aber auch nicht zu schnell wird. Das 50-köpfige Fernsehteam benötigt außerdem viel Logistik: Es reist mit drei oder vier Sattelzügen an, benötigt Strom sowie ein Büro mit Internetanschluss und eine Unterkunft für Maske und Vorbereitung.

Das zweite große Thema ist die Sicherheit. Man habe die momentane Gefährdungslage im Blick, sagt Polizeisprecher Fritz Bezikofer. Die Details des Einsatzes werden die Stadt Radolfzell und das Polizeirevier klären. Bereits jetzt ist aber klar, dass Fremdkräfte eingesetzt werden, da die Personalstärke des Radolfzeller Reviers nicht ausreiche. Die Kräfte würden bei der Bereitschaftspolizei und dem Polizeipräsidium Einsatz angefordert. Zudem sorge die Polizei dafür, dass auch Hundeführer eingesetzt würden, diese wirkten bei Rangeleien in der Regel schnell deeskalierend. Weitere Sicherungsmaßnahmen, die wegen der jüngsten Anschläge nötig sein könnten, würden von Polizei und Stadt gemeinsam geprüft. Auch die Narren müssen für Sicherheit sorgen.

Zwölf Security-Mitarbeiter habe man an jedem Tag des Narrentreffens in der Markolfhalle und den Zelten um die Halle eingesetzt. Auch die Kontrolle des Jugendschutzes obliegt ihnen. Die zu erfüllenden Auflagen seien enorm gestiegen, sagt Schwarze, alles werde genau abgefragt. Bei allem Aufwand freuen sich die Seifensieder auf das Narrentreffen, bei dem sie etwa 2400 Hästräger zum Nacht­umzug am Freitag und bis zu 6000 Narren zum Hauptumzug am Sonntag erwarten. Von den Toiletten bis zur Besenwirtschaft wird alles organisiert sein. Und 220 Verkehrsschilder. So viele müsste die Zunft für die beiden Umzüge auf- und umstellen. Ob das alles auch in Zukunft für kleinere Zünfte bewältigbar ist? Schwarze hat Zweifel. Die Narrenvereinigung hat bereits vorgeschlagen, dass kleine Zünfte sich für die Organisation zusammentun.

Zum Programm

  • Freitag, 3. Februar: ab 19 Uhr Nacht­umzug mit etwa 2400 Maskenträgern, darunter auch freie Gruppen. Danach spielt ab 20 Uhr die Froschenmusik in der Markolfhalle.
  • Samstag, 4. Februar: 14 Uhr Narrenbaumumzug vom Sportheim aus. 15 Uhr Narrenbaumstellen mit den Froschenholzern und den Mögginger Holzern an der Markolfhalle. 20 Uhr Brauchtumsabend in der Markolfhalle mit Tanzeinlagen. Es treten Zünfte der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee auf.
  • Sonntag, 5. Februar: 9 Uhr: Jubiläumsmesse in der St. Laurentius-Kirche. 10.45 Uhr: Zunftmeisterempfang Markolfhalle; 13 Uhr Jubiläumsumzug mit etwa 6000 Hästrägern, die alle der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee angehören. Der Umzug wird im SWR-Fernsehen von 13.30 bis 16.30 Uhr live übertragen.