Was für ein Spektakel in der Radolfzeller Innenstadt: Tausende Besucher zog es zum Erlebnissamstag der Aktionsgemeinschaft Radolfzell in die Straßen und Gassen der Stadt. Die Freiwillige Feuerwehr baute eine Rennstrecke für 1400 Plastikenten, die sich 150 Meter lang vom Marktplatz aus entlang der Schützenstraße schlängelte. Ein Holzsteg überbrückte den künstlichen Bach in der Poststraße. Zum Aktionstag „Ente ahoi“ der Händlergemeinschaft kamen viele Touristen und Gäste aus dem Landkreis Konstanz. Sie vergnügten sich außer beim Entenrennen noch bei neun weiteren Wettkämpfen rund um das quietschgelbe Federvieh, ließen sich am Marktplatz von einer Enten-Oldtimer-Freiluftausstellung begeistern und von Straßenmusik und Bewirtungsständen zu einem heiteren Stadtbummel animieren.

Ohne die Hilfe der Radolfzeller Vereine wäre der Erlebnissamstag kaum zu bewältigen. Bereits um 7.30 Uhr bauten acht Männer der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell die Absperrung am See des Seemaxx sowie ein Wasserbassin für die Wildcard-Enten am Seetorplatz und die Rennstrecke in der Schützenstraße auf. Die 150 Meter lange Rennstrecke wurde zunächst mit Wasserdruckschläuchen in Form gebracht und mit Wasser leicht gefüllt. Dann wurden die Windungen der Bahn gelegt, mit blauen Plastikbahnen für den passenden Untergrund ausgelegt und zuletzt mit Wasser prall gefüllt. Die Holzhauer verteilten in der Innenstadt rund 400 bemalte Holzpaddel in schweren Betonsockeln. Sportler des BSC Nordstern betreuten die einzelnen Wettkampfstationen für die Kinder. An ihnen wurden Enten geknetet und mit einem Staubsauger durch die Luft geschossen.

Sie wurden mit Wasserspritzen durch einen Kanal getrieben oder aus dem See des Seemaxx gekeschert oder aus einem Bassin am Seetorplatz geangelt. Der Andrang an den Wettkampfstätten war derart groß, dass die Aktionsgemeinschaft weitere Teilnahmescheine nachdrucken musste.

Zahlreiche Kinder hatten ihren Spaß an den Enten-Wettkämpfen. Oftmals waren es einfache Ideen, die bei Kindern eine große Freude hervorriefen. Ein Versicherungsunternehmen stellte mehrere Obstkisten mit Äpfeln bereit. Mit einem Spezialgerät konnten die Kinder in einem Zug die Äpfel mit einer Drehkurbel gleichzeitig entkernen, schälen und in Spiralform aufschneiden. Die Schlange an dem Stand riss nicht ab. Im Seemaxx erhielten Kinder fantasievolle Gesichtsmalereien. Erwachsene ließen sich von Corinna Theis aus Zoznegg auch ein Tattoo auf den Oberarm malen. Mit den Startgeldern des Entenrennens finanziert die Aktionsgemeinschaft den Erlebnissamstag. Rund 700 Euro gehen davon als Spende an das Integrationsprojekt der Stadt Radolfzell. Die Preise, die die Händler zur Verfügung gestellt hatten, hatten einen Wert von mehr als 1200 Euro.

Aktionen der Händler

Der kulinarische Abendmarkt ist, wie das Altstadtfest, eine Erfindung der Aktionsgemeinschaft Radolfzell. Sie organisiert drei verkaufsoffene Sonntage im Jahr, die Erlebnissamstage „Ein Herz für Kinder“ und „Ente ahoi“ sowie den Christkindl-Markt. Am 15. Oktober wird erstmals die Aktion „Radolfzell feiert“ mit Musik, Spielen und Bewirtung erprobt. Ab späten Vormittag soll es Rundfahrten auf dem See geben. Für die Adventszeit möchte die Gemeinschaft jeden Samstag mit einem Programm die Innenstadt füllen. Angedacht sind Chorauftritte, Weihnachtserzählungen und eine bunte Schaufensterausstellung Radolfzeller Jugendlicher mit Wettbewerb. (gla)

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €