„Es freut mich, dass ich mich dieses Mal als Weltmeisterin in meinem Heimatort Stahringen eintragen darf“ – mit diesen Worten verewigte sich Anna-Lena Forster im goldenen Buch der Stadt Radolfzell und drückte in wenigen Worten aus, was ihr der Empfang im Torkel des Stahringer Rathauses bedeutete. Das Goldene Buch war eigens nach Stahringen befördert worden und sollte an diesem Abend eine besondere Rolle spielen.

Familie, Freunde, Weggefährten

Die Stadt Radolfzell und ihr Heimartort Stahringen ehrten Anna-Lena Forster erstmals mit einem gemeinsamen Empfang. Bürgermeisterin Monika Laule, der Ortschaftsrat, Familie, Freunde, Weggefährten und mehrere Hundert Bürgerinnen und Bürger waren in das Stahringer Rathaus gekommen, um der Para-Ski-Alpinrennläuferin einen begeisterten Empfang zu bereiten. Schließlich galt es die Sportlerin nach Abschluss ihrer Saison für ihre vier bei den Weltmeisterschaften errungenen Medaillen zu feiern. Nach ihrem Sieg bei den paralympischen Spielen im vergangenen Jahr, darf sich die Olympiasiegerin nun auch Weltmeisterin nennen, denn im Slalom gewann sie sogar die Goldmedaille.

Ortsvorsteher begrüßt auf Englisch

In Anbetracht ihrer internationalen Erfolge begrüßte Ortsvorsteher Jürgen Aichelmann die Sportlerin in englischer Sprache im Torkel: „Winner of the gold Medal – Winner of the silver Medal – Winner of the bronze Medal – Representing Germany – Representing Radolfzell – Representing Stahringen – Anna-Lena Forster!“ Sofort setzte Applaus ein, Ortsvorsteher Jürgen Aichelmann schaffte es, mit wenigen Worten ihre herausragende Leistung hervorzuheben sowie die Stimmung auf den Höhepunkt zu treiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Als Vorbild für alle Menschen würdigte Bürgermeisterin Monika Laule die Sportlerin: „Sie zeigen uns allen, welche Leistungen dank Disziplin, starkem Willen und Glauben an sich selbst im Leben möglich sind. Ihre Stärke und Ihr Erfolg ermutigen viele“, sagte Monika Laule in ihrer Laudatio.

Martin Hornung, Vorsitzender des Behinderten- und Rehabilitationsvereins Radolfzell (BRSV), zitierte aus einem Interview der Sportlerin: „Manche Menschen brauchen einfach einen Anreiz, um Sport zu treiben, etwas Mut und Experimentierfreude. Dann ist Sport für fast jeden etwas und man findet Ausgleich und Stärke." Diesen Ansatz lebe der BRSV. Hornung würdigte die Sportlerin als Vorbild für alle, die auch mit körperlichen Einschränkungen Sport treiben.

Erstmals als Favoritin

Anna-Lena Forster genoss die Stimmung: „Es freut mich, wie viele Leute schon wieder hier sind, ich bin überwältigt“ – auch bei ihrem mittlerweile dritten Empfang könnte die Freude der Sportlerin über die Begeisterung und Unterstützung in ihrer Heimat nicht größer sein. Sie berichtete von der besonderen Herausforderung, erstmals als Favoritin bei einem großen Wettbewerb anzutreten. Umso größer sei ihre Freude und Erleichterung gewesen, auch bei den Weltmeisterschaften gleich vier Medaillen mit nach Hause nehmen zu können. Besonders freute sich die Weltmeisterin, dass die Stadt Radolfzell den Empfang gemeinsam mit der Stahringer Ortsverwaltung ausrichtete und sie sich in ihrem Heimatort begleitet vom Musikverein Stahringen in das goldene Buch der Stadt eintragen konnte.

Alle dürfen sich ins Goldene Buch eintragen

Für eine besondere Überraschung sorgte Bürgermeisterin Monika Laule, als sie alle Bürgerinnen und Bürger einlud, sich ebenfalls im goldenen Buch zu verewigen. Mit seinen acht Jahren gehört Jonas Muffler gemeinsam mit Felix, Lina, Jule und anderen Stahringer Kindern zu den Jüngsten, die sich jemals im ehrwürdigen Goldenen Buch eintrugen. So kam es, dass am Ende des Abends weit über Hundert Unterschriften zum Zeugnis eines feierlichen, aber gleichzeitig gemütlichen und familiären Empfangs wurden.