Der gestiefelte Kater, ein Improvisationstheater mit Clowns oder doch lieber ein Puppenspiel? Für Kinder gibt es wieder viel zu sehen, wenn es im Lollipop-Kinderkulturzentrum+ zum 28. Mal heißt: Vorhang auf für die Kinder-Theatertage. In der Woche vom 10. November bis zum 15. November wird ein Theaterprogramm mit verschiedenen Stücken für Kinder geboten.

Das Programm beinhaltet drei Veranstaltungen für Familien. Daneben finden in Schulen und Kindergärten zehn Vorstellungen statt, die allerdings nur für die Schulklassen und Kindergartengruppen aufgeführt werden.

„Die große Idee bei der Woche rund um das Theater ist die Stärkung der Kultur“, sagt Ibrahim Güler vom Kinderkulturzentrum+. Die Organisatoren der Kinder-Theatertage sind die Abteilung Kinder und Jugend der Stadt Radolfzell und die Kinderhilfsorganisation Terre des Hommes Radolfzell. Die Theatervorstellungen werden von professionellen Theatergruppen aufgeführt, erklärt Güler. Diese habe er bereits Anfang des Jahres bei der Kulturbörse in Freiburg ausgesucht.

Internationale Begegnungen

Die Qualität der Vorstellungen durch die professionellen Theatergruppen würden die Kinder-Theatertage zu einer Bereicherung und zu einem Vergnügen für die Kinder machen, erklärt Eva-Maria Beller von der städtischen Abteilung Kinder und Jugend. „Die Aufführungen signalisieren den Kindern, dass das Theater nicht nur für die Erwachsenen, sondern für alle da ist.“ Das Programm biete in erster Linie Unterhaltung und viel Spaß. Es gebe daneben eine gesellschaftliche und politische Botschaft an die Zuschauer.

Damit sind zwei Aufführungen der Kinder-Kulturkarawane gemeint, die im Friedrich-Hecker-Gymnasium sowie in der Teggingerschule für die Schulklassen vorgestellt werden. Jedes Jahr lädt die Karawane fünf bis sieben Kinder- und Jugendgruppen aus Asien, Afrika oder Lateinamerika nach Europa ein.

Diese Gruppen präsentieren dann in Schulen, Jugend- und Kulturzentren, auf Festivals und bei anderen Events ihre künstlerischen und kreative Ausdrucksformen: Tanz, Akrobatik, Körperwahrnehmung, Theater oder Choreographien. Die Jugendlichen können dabei laut Internetseite neue Perspektiven entdecken, Wissen über globale Zusammenhänge aufbauen und Motivation für eigenes zukunftsfähiges Handeln erwerben.

Die Gruppen erzählen über sich und ihr Leben, ihre Ängste, Wünsche und Hoffnungen. Die Begegnung mit europäischen Schülern soll die kulturelle Bildung fördern.

Im Rahmen der Kinder-Kulturkarawane werde die Mädchentanzgruppe „Chaithanya Dance Group“ aus Indien traditionelle und moderne Tänze aufführen, wie Brigitte Geiger von Terre des Hommes Radolfzell erklärt. „Wir möchten damit die Lebensverhältnisse von den sechs Inderinnen zwischen 14 und 17 Jahren näher bringen und Kontakte unter den Jugendlichen ermöglichen.“

Positive Resonanz

Beller betont: „Die Verbindung der Kinder-Theatertage mit der Kinder-Kulturkarawane macht das facettenreiche Programm komplett.“ Ibrahim Güler ist seit 25 Jahren bei der Organisation der Theatertage dabei: „Wir sind dankbar für die gute Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten und sind stolz auf das tolle Programm.“ Insgesamt etwa 1000 Kindergarten- und Schulkinder würden profitieren.

Bürgermeisterin Monika Laule betont die positive Resonanz, die es in den letzten Jahren von Kindern, Eltern und Schulen gegeben habe. „Ein Märchen in Form eines Theaterstücks zeigt den Kindern spannende Eindrücke und vermittelt Werte, die lange in Erinnerung bleiben.“