Das hat Tradition: Am dritten Freitag im August verwandelt sich Radolfzell in eine Hochburg des Blues. Hochkarätige Bands spielen unter freiem Himmel und bei freiem Eintritt vor fünf Radolfzeller Lokalen. Für Koordinator Christoph Manz besticht die Radolfzeller Blues Night durch ihren ganz besonderen persönlichen Musik-Charme: „Das Besondere an der Radolfzeller Blues Night ist die Kooperation von veranstaltenden Bluesfans sowohl untereinander als auch mit den besuchenden Fans“, sagt Manz. Er verspricht einen Abend voller Musik für Flanierer und Nachtschwärmer.

Blues Night aus dem Dornröschenschlaf geweckt

Ein besonderes Merkmal des abendlichen Musikrundgangs: Eintrittspreise werden nicht erhoben. Fünf Bands nehmen ihr Publikum von 20 Uhr bis Mitternacht vor fünf Gastronomiebetrieben mit auf ein musikalische Reise durch die afroamerikanische Gesellschaft der USA um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Ursprünglich wurde die Veranstaltung vor rund 14 Jahren vom Kulturamt der Stadt ins Leben gerufen, nach drei Jahren allerdings aus Kostengründen wieder eingestellt. Bis Manz und seine Mitstreiter die Blues Night wieder aus dem Dornröschchenschlaf geweckt hatten. „Wir hoffen auch dieses Jahr unserem Publikum eine große Bandbreite des Blues vorstellen zu können“, so Manz.

2000 Besucher erwartet

Der Koordinator der Blues Night kann bei der diesjährigen Veranstaltung einen Neuzugang und einen Rückkehrer begrüßen. So ist die Seebar wieder dabei und das Zunfthaus nimmt erstmalig teil. „Im Zunfthaus fanden bislang parallel eigene Veranstaltungen statt, dieses Jahr wurde die Blues Night in den Zunfthaus- Sommer integriert“, so Manz. Er rechnet in diesem Jahr mit bis zu 2000 Besuchern.

Und hier wird am 16. August Blues serviert:

In der Seebar spielen Burning Flash. Southbound Blues sorgen in der Weinstube Baum für Stimmung und Andi Egert heizt im Cafe Nordbahnhof ein. Die Tanke Haus am See ist fest in den musikalischen Händen von Fast Eddy‘s Bluesband und im Zunfthaus gibt es von der Feierware Jazzband Musik satt.