Ab sofort wird die Volkshochschule (VHS) in Radolfzell in neuen Räumen betrieben. Die neue Adresse im Millennium-Tower wurde nun offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Mit einer kleinen Einweihungsfeier bedankte sich die VHS bei allen Unterstützern, die den neuen Standort möglich gemacht hatten.

Nachdem die VHS rund 15 Jahre im Gebäude der Musikschule "zu Gast" war, wie es der frühere Leiter der VHS, Uwe Donath, nannte, sorgten mehrere Umstände für eine neue Standortwahl. Zum einen waren die Räume an der Güttinger Straße durch Mehrfachnutzungen nicht ideal und zum anderen benötigt die Verwaltung der Stadt Radolfzell für ihre über das Stadtgebiet verstreuten Liegenschaftsabteilungen zentrale Räumlichkeiten, wie Bürgermeisterin Monika Laule gegenüber dem SÜDKURIER erklärte. Ihrer Meinung waren die Räume in der Musikschule für die VHS auch "nicht mehr zeitgemäß", wie sie weiter ausführte.

Der Sitz im Millennium-Tower ist in mehrfacher Hinsicht eine echte Verbesserung der Umstände. "Das sind Räume mit echter Perspektive. Und das im wahrsten Sinne des Wortes", scherzte Nikola Ferling, Vorsitzende der VHS im Landkreis Konstanz, im Hinblick auf die Lage im vierten Stock des Gebäudes. Künftig wird hier nicht nur die Hauptgeschäftsstelle der VHS Radolfzell ihren Sitz haben. Auch drei unterschiedlich große Seminarräume mit moderner technischer Ausstattung stehen für die Kurse vor Ort zu Verfügung.

Zusammen mit den Partnern an deren eigenen Orten bietet die VHS weiterhin ein "tolles Bildungsangebot", wie Bürgermeisterin Laule betonte. In den Kursräumen des Millennium-Towers werden unter anderem Sprach- und EDV-Kurse abgehalten. Sie bieten Platz für zwölf bis 20 Personen. Viel Aufwand musste man für diese Nutzung nicht betreiben, denn die Einteilung der Räumlichkeiten und die Empfangstheke wurden vom Vorbesitzer übernommen. Weil das Platzangebot etwas geringer als in der Musikschule ausfällt, ist die Miete laut Monika Laule nur geringfügig höher.