Die Aufarbeitung des Brandes in der Markolfhalle scheint in den besten Händen. Die Versicherung versichert: "Wir werden diesen Schaden, den Regelungen unseres Versicherungsvertrages entsprechend, im Austausch mit unserem Versicherungsnehmer regulieren."

Klingt frei übersetzt so: Alles in Butter zwischen Stadt und BGV! Ist es das? Gebrannt hat es im Februar, acht Monate später liegt noch kein Gutachten vor. Zur Brandursache gibt es bisher keine öffentliche Stellungnahme. Und die Markelfinger haben nicht den Schimmer einer Ahnung, wie es weitergeht. Oder: Nichts ist in Butter!

http://georg.becker@suedkurier.de

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren