Die Wanderausstellung der evangelischen Landeskirche Baden ist mit einem Punkt versehen. „Was bleibt.“ – so lautet der Titel und sie ist von Sonntag, 15. September, bis Sonntag, 9. Oktober, in der Christuskirche Radolfzell zu sehen. Sie greift Fragen und Themen des „dritten Lebensabschnitts“ auf. Die Ausstellung will Menschen mit ihrem Lebensweg vorstellen und präsentiert Erfahrungen, Gegenstände oder Erinnerungen. In verschiedenen Schaukästen wird dargestellt, was Menschen im Leben wichtig ist und was sie vielleicht weitergeben möchten.

Die praktischen Aspekte

Sie rege die Besucher dazu an, sich mit dem individuellen Lebenssinn und letzten Fragen im weitesten Sinn auseinanderzusetzen, gerade auch mit ganz praktischen Aspekten, so die Veranstalter. Die Kirchengemeinde Radolfzell hat diesen Satz „Was bleibt.“ deshalb in ihrer begleitenden Veranstaltungsreihe mit vier konkreten Fragen versehen, die viele an ihrem Lebensabend oder auch davor anstellen und gerne geregelt sähen.

Die Themen der Gesprächsreihe

Schon der Einstieg bei der Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 19. September, stellt die unangenehme Frage: „Was bleibt – Ärger für die Erben?“ Dieses Thema will die Rechtsanwältin Sarah Natalie Tiefentaler nach der Ausstellungseröffnung um 18.30 Uhr in der Zeit von 19.30 bis 21.30 Uhr ganz konkret beantworten. Ihre Erfahrungen über die Hospizarbeit vermitteln Martina Roos und Benedikta Jaklin unter der Frage „Was bleibt – ein schwer-schöner Abschied“ am Freitag, 27. September, ab 19.30 Uhr. Am Dienstag, 1. Oktober, um 19.30 Uhr treffen die weltliche und die kirchliche Abwicklung einer Beerdigung aufeinander. Bestatterin Nicole Keller und Gemeindepfarrer Christian Ling sprechen zum Thema „Was bleibt – Staub und Asche oder Glaube, Liebe, Hoffnung?“

Über den Umgang mit der Vergänglichkeit

In der Gesprächsrunde „Was bleibt – letzte Fragen?“ zu den Themen Vorsorge für Entscheidungen am Lebensende und den Umgang mit Vergänglichkeit und Trauer sprechen die Ärzte Hendrika und Alexander Thoma. Hendrika Thoma ist Fachärztin für Psychi­atrie und Psychotherapie, Alexander Thoma ist Facharzt für Anästhesie im Krankenhaus Radolfzell. Termin dieser Gesprächsrunde ist am Sonntag, 13. Oktober, um 16 Uhr. Der Eintritt zur Ausstellung und die Teilnahme an der Vortragsreihe ist kostenfrei.