Die Weihnachtsturnschau des Turn- und Sportvereins (TuS) Böhringen ist eine Gelegenheit, den Zauber von Weihnachten zu entdecken und in stimmungsvoller Atmosphäre das breite Spektrum der Vereinsangebote in all seinen Facetten zu sehen und zu hören. Der Abend unter dem Motto „Träume und Illusionen“ spiegelte in eindrucksvollen Darbietungen der einzelnen Abteilungen dieses Jahr jedoch nicht nur den Spaß an der Bewegung wider, er war auch von etlichen emotionalen Elementen geprägt.

Dazu gehörte insbesondere die Verabschiedung der erfolgreichen „Dancing Queens“ unter der Leitung von Jenny Brunner und Julia Rottler, die als mehrfache Badische Meister seit Jahren ein Aushängeschild des Vereins sind.

Der Abschied der erfolgreichen Dancing-Queens unter Leitung von Jenny Brunner (rechts) und Julia Rottler (links) ist ein Wermutstropfen bei der Weihnachtsturnschau des TuS Böhringen.
Der Abschied der erfolgreichen Dancing-Queens unter Leitung von Jenny Brunner (rechts) und Julia Rottler (links) ist ein Wermutstropfen bei der Weihnachtsturnschau des TuS Böhringen. | Bild: Marina Kupferschmid

Erst im September holte die Wettkampf- und Showtanzgruppe bei den Deutschen Meisterschaften den neunten Platz unter 27 Teilnehmern. Jetzt löst sich die 2009 mit Mädchen im Grundschulalter aufgebaute Tanzgruppe auf, denn aus den Tanzmädels sind junge Damen geworden, die es durch Ausbildung und Studium aus Böhringen wegzieht. Auch die Trainerinnen stehen vor neuen beruflichen Herausforderungen. Ohne Frage ein schmerzlicher Verlust für den Verein.

Tobias Klumpp würdigt Verdienste

„Die Dancing Queens haben den Grundstein für die insgesamt sechs Tanzgruppen im Verein gelegt. Sie waren Inspiration und Vorbild und viele davon bauen den Nachwuchs weiter auf“, würdigte der Vorsitzende, Tobias Klumpp, die Verdienste der 19-köpfigen Gruppe.

Ein Video-Medley mit Auftritten der vergangenen zehn Jahre zeigte die Entwicklung der Mädchen, auf die der Verein mit Recht stolz sein kann. Ein letztes Mal tanzten die Dancing-Queens an diesem Abend und beeindruckten mit ihrer preisgekrönten Choreographie zu Musik von Michael Jackson noch einmal alle – ein bewegender Abgang für die Oberturnwarte Vroni Helmlinger und Jasmin Schwock.

Tanzgymnastikgruppen wie die „Frauen B“ sind auch nach Jahrzehnten heute noch aktiv. Die Gruppe stand in den 80ern und 90ern für erfolgreiche Bändergymnastik. Zweimal war sie Deutscher Meister, ihre bunten Farben trug sie einst zur Weltgymnastrada nach Amsterdam. Und sie beherrschen die Bänder heute noch, wie sie schwungvoll unter Beweis stellten.

Ganz besonders lebte der Abend von den Ausführungen des Moderators Tobias Klumpp, der unterhaltsam und informativ, vor allem aber empathisch, durchs Programm führte und das Augenmerk einmal mehr auf Menschen richtete, die ihr halbes Leben im Verein zugebracht haben. So stimmte er spontan ein Ständchen für Ehrenmitglied Fritz Matzeit an, der an diesem Tag seinen 95. Geburtstag feierte und im Publikum weilte.

Mit 46 Jahren trat er einst in den Verein ein, engagierte sich viele Jahre als Turnwart in der Männergymnastik, leitete bis 1987 die Wandergruppe und bis 1995 die Rückenfit-Kurse. Solche Geschichten bewegen, wie auch das Programm, von dem sich das Publikum verzaubern ließ.

Besonderer Moment: Der Vereinsvorsitzende Tobias Klumpp gratuliert Ehrenmitglied Fritz Matzeit zum 95. Geburtstag.
Besonderer Moment: Der Vereinsvorsitzende Tobias Klumpp gratuliert Ehrenmitglied Fritz Matzeit zum 95. Geburtstag. | Bild: Marina Kupferschmid

Ästhetisch waren nicht nur die Vorführungen von den Mädchenturnriegen, sondern auch die der Leistungsturnerinnen unter der Leitung von Julia Anhorn, Vanessa und Lisa Erne. Die Buben von Yannik Bächle und Sebastian Weber turnten temperamentvoll als moderne Robin Hoods in Anlehnung an das Filmthema „Die Unfassbaren“.

Die „Mini-Dancers“ von Sabrina Weidele, Lena Schwock und Karolina Wick gaben eine ambitionierte Performance zu den „Monsters“ ab und die „Move It“-Tanzgruppe von Karoline Keller und Vanessa Stadler entführte das Publikum auf bezaubernde Weise ins Wunderland von Alice.

Ein Abend, der begeisterte und auf stimmungsvolle Art Lust auf Bewegung in Gemeinschaft machte.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.