Wer ausrangierte Kleidung nicht wegwerfen, sondern etwas Gutes Tun möchte, wirft sie gerne in einen Altkleidercontainer. In der Hoffnung, dass sozial schwache Menschen von dieser Spende profitieren werden. Doch längst ist das Geschäft mit den Altkleidern lukrativ geworden. Gut erhaltene Spenden landen in Second-Hand-Läden, und der Rest wird zur Wiederverwertung in die ganze Welt weiterverkauft. Für die Aufsteller der Container lohnt es sich. Es lohnt sich auch, diese überall dort aufzustellen, wo Menschen sie erreichen könne. Egal ob dies erlaubt ist oder nicht.

Immer wieder tauchen Container auf

In Radolfzell tauchen immer wieder Altkleidercontainer auf, die nicht von der Stadtverwaltung genehmigt wurden. Auch wenn auf dem Aufkleber in Signalfarbe geschrieben steht: Dieser Container ist genehmigt. "Die Stadtverwaltung Radolfzell genehmigt ausschließlich Altkleidercontainer für das Deutsche Rote Kreuz und die World-Help e.V. an hierfür vorgesehenen Standorten", sagt Julia Theile, Sprecherin der Stadtverwaltung. Bürgerinnen und Bürger seien laut Theile aufgefordert, verstärkt darauf zu achten, in welche Container sie die Altkleider werfen. Das Aufstellen dieser nicht genehmigten Container sei eine unerlaubte Sondernutzung, da hier öffentliche Verkehrsflächen über den Gemeingebrauch hinaus in Anspruch genommen würden. Die Technischen Betriebe transportierten in Radolfzell die nicht genehmigten Container deshalb ab. Jedoch würden immer wieder neue Container auftauchen, so Theile.

Seriöse Organisationen brauchen die Spenden auch

Besonders dreist: Auf den Container drohen die anonymen Besitzer mit einer Anzeige, falls dieser abtransportiert werde. Schließlich sei er "bei den zuständigen Behörden nach KrWG – Kreiswirtschaftsgesetz – angezeigt", was nicht der Wahrheit entspricht. Ebenfalls wird vermerkt, dass der Container GPS- und videoüberwacht sei. Auch die beiden genehmigten Organisationen Deutsche Rote Kreuz und die World-Help e.V. vermarkten die gespendeten Altkleider gewinnbringend. Der Erlös wird jedoch für den sozialen Zweck eingesetzt.