Radolfzell Bildersuchwanderung des TSV Stahringen knackt alle Rekorde

Der TSV Stahringen hat allen Grund zur Freude: Bei der Bildersuchwanderung auf der Homburg wurden 570 Teilnehmer registriert. Ein hübscher Zahlendreher im Jubiläumsjahr 750 Jahre Stadt Radolfzell. Zu dessen Veranstaltungsreigen hat der TSV die Bildersuchwanderung beigesteuert.

Bei herrlichem Frühlingswetter übertraf die Bildersuchwanderung auf der Stahringer Homburg mit 570 registrierten Wanderern alle Erwartungen und sorgte bei Veranstaltern und Besuchern für Begeisterung. Hauptorganisator Horst Drexler zog mit seinem Team und allen Stahringern eine durchweg positive Bilanz.

Die vom Stahringer Turn- und Sportverein (TSV) ausgerichtete Veranstaltung stand im Zeichen des 750. Radolfzeller Stadtjubiläums. Bereits um 9 Uhr standen die ersten Wandergruppen zum Abmarsch bereit und wurden von ehrenamtlichen Helfern des TSV mit einem Bilderbogen auf die etwa sechs Kilometer lange Strecke geschickt. "Die Bildersuchwanderung soll die Freude an der Natur fördern und das Gruppenerlebnis steht im Fokus", erklärte der Ur-Stahringer Walter Drexler. "Mit insgesamt 134 Gruppen, davon 95 Erwachsenengruppen und 39 Kindergruppen, haben wir dieses Jahr ein absolutes Spitzenergebnis erzielt", freute sich Hans-Jürgen Fischer, der die Wandergruppen frühmorgens auf den Weg schickte und am Ende wieder in Empfang nahm – bis gegen 18 Uhr die letzten Gruppen das Ziel am Sportplatz erreichten.

"In diesem Jahr haben wir einen Besucherrekord erzielt und freuen uns besonders, dass nicht nur viele Stahringer, sondern vor allem auch viele Besucher aus dem weiten Umland zu uns gekommen sind", ergänzte Olav Kromrey, Vorsitzender des TSV. Sogar Besucher aus Hamburg, Berlin und Frankreich konnten begeistert in Empfang genommen werden.

"Die wunderschöne und abwechslungsreiche Wanderstrecke führte durch Wiesen, Wälder, Felder und vorbei an den Bauernhöfen rund um die Homburg", berichtete Yvonne Post aus Riedheim. "Uns wurde heute wieder aufs Neue bewusst, in welch einer schönen Gegend wir leben", ergänzte Michael Post. Fasziniert zeigte sich auch Familienvater Bodo Lauterbach aus Hilzingen. "Durch die Suche nach den Bildmotiven haben wir bei der Wanderung auf kleinste Details geachtet", erzählte Bodo Lauterbach. Seine Familie wandere zwar regelmäßig, aber die Stahringer Homburg erkundeten sie erst durch diese Veranstaltung und waren von den familienfreundlichen Wanderwegen begeistert.

Für Abwechslung sorgten auf der Wanderung auch die Kontrollpunkte, an denen es nicht nur Verpflegung gab, sondern auch unterhaltsame Fragen und Spiele. So mussten Kindergruppen Vogelbilder erraten und die Blätter heimischer Bäume erkennen. Hier stellten die Jüngsten ihr Wissen über die heimische Natur- und Vogelkunde unter Beweis und konnten die Blätter von Ulme, Eiche, Linde oder Esche identifizieren. Neben Fragen zur Natur wurde auch eine Fangfrage gestellt. Die meisten Kinder ließen sich aber nicht irritieren und konnten wichtige Punkte sammeln. So wussten sie Bescheid, dass es doch Noah war, der die Kinder mit auf die Arche nahm, und somit die richtige Antwort auf die Frage, wie viele Kinder Moses mitnahm, "Null" war. Gefordert waren auch die Erwachsenen, die Schweizer Seen benennen mussten und schätzen sollten, wie viele Samen eine Pusteblume hat. Hier schwankten die Antworten von 60 bis 1040, richtig war in diesem Fall allerdings die Schnapszahl 222. Einheitlich waren für alle Kinder- und Erwachsenengruppen die 20 zu erkennenden Bildmotive, zu denen neben Baumnarben und Ahornästen auch kleine in Bäumen und Ästen versteckte Gegenstände zählten. Während es eine Erwachsenengruppe schaffte, kein einziges Motiv zu erkennen, fanden mehrere Erwachsenengruppen alle 20 und die beste Kindergruppe erstaunliche 18 Motive.

Fasziniert beobachteten viele Wanderer auch die am fast wolkenlosen Himmel segelnden Milane und einige glückliche Wanderer konnten am Ende der Strecke sogar eine junge Waldeule bestaunen. Dies hätte auch Naturliebhaber und Organisator Walter Drexler nicht besser planen können. Im Ziel angekommen, wurden die Wanderer mit Grillspezialitäten versorgt und vom Stahringer Musikverein bis zur Preisverleihung unterhalten. Vor hunderten Zuschauern in der Abendsonne staunte Horst Drexler über die Rekord-Punktzahlen und amüsierte sich gemeinsam mit seinem Publikum über die originellen Teamnamen. So erzielte bei den Kindern das Team "Die letzten von hinten Zwei" den ersten Platz, vor den Teams "Die Gewinner" (2. Platz) und "Die fünf Lollis" (3. Platz). Bei den Erwachsenen gewann "Team Chaos" vor Team "8 Männer" und Team "Hier könnte Ihre Werbung stehen".

Nach vielen Wochen der intensiven Planung und einigen schlaflosen Nächten war Walter Drexler von der Resonanz auf diese einmalige Veranstaltung rundum begeistert. Besonders freute er sich, dass er sein Ziel erreicht hat, die Menschen nach dem Motto "Weg von der Straße – rein in die Natur" über die Homburg führen zu können und dankte seinen rund 50 ehrenamtlichen Helfern für die hervorragende Unterstützung.

Hier gibt's noch mehr Bilder: www.suedkurier.de/bilder

Aktivitäten des Vereins

Die vom Turn- und Sportverein (TSV) ausgerichtete Bildersuchwanderung wurde bereits in den 1970er Jahren ins Leben gerufen und führt Natur- und Wanderliebhaber rund um die Homburg. Die Wanderung fördert nicht nur die Freude an der Natur, sondern bietet auch einen herrlichen Fernblick über den Bodensee. Der TSV ist mit seinen fast 600 Mitgliedern der größte Verein Stahringens und richtet neben der Bildersuchwanderung auch die weit über die Grenzen des Radolfzeller Ortsteils hinaus beliebten Veranstaltungen des Volleyballturniers mit Sommerfest (1. und 2. Juli) und des Dorffests (10. September) aus. (per)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren