Gegen 20 Uhr sei über Notruf mitgeteilt worden, dass ein Betrunkener im Mühlenweg in den Mühlbach gefallen sei und der völlig durchnässte Mann an einem Auto das Kennzeichen abreiße. Es sei nicht möglich gewesen, einen Verantwortlichen ausfindig zu machen, der den betrunkenen Narr hätte in seine Obhut hätte nehmen können.

Also hätten "Franz, Karl und Mutter", wie er die Beamten und die Beamtin angesprochen habe, den Mann in Gewahrsam genommen. Dort übernachtete der knapp 30-Jährige auch. Eine Kostenrechnung folgt. Ob an dem Autokennzeichen Schaden entstand, war noch nicht klar. Eventuell habe der Mann auch noch mit einem Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung zu rechnen.