Am Freitag, 5. August, früh um „7.70 Uhr“ (8.10 Uhr), starten sieben Rennradler vor dem Radolfzeller Rathaus das „Projekt: 7.0“. Das ist eine Benefiz-Fahrradtour vom Bodensee nach Berlin. Die Schirmherrschaft hat Bundesernährungsminister Christian Schmidt übernommen. Bei dieser Fahrt dreht sich alles um die Zahl 70, beziehungsweise 7. Das hängt mit dem Geburtsjahrgang 1946 des Organisators Helmuth P. Schuh aus dem fränkischen Neustadt an der Aisch zusammen, der sich zu seinem 70. Geburtstag dies alles ausgedacht hat. Die sieben Pedaleure, die in sieben Tagen das Brandenburger Tor erreichen wollen, haben beschlossen, jeden geradelten Kilometer für 70 Cent zugunsten von sieben sozialen Einrichtungen zu verkaufen.

In jedem Etappenort wird es laut einer Pressemitteilung der Initiatoren eine Jedermann-Tour geben. Für die Fahrt ab Radolfzell hat Oberbürgermeister Martin Staab die Schirmherrschaft übernommen. Unter den Jedermann-Radlern wird eine Berlin-Reise für zwei Personen verlost, zur Verfügung gestellt vom Bundestagsabgeordneten Andreas Jung. Für eine Startspende von 7 Euro zu Gunsten des Radolfzeller Freizeittreffs Querklecks sind Jedermann-Radler aus Radolfzell eingeladen, die Berlin-Akteure bis Bodman zu begleiten. Für das Berlin-Septett ist der erste Etappenort Ehingen an der Donau, die 110 Kilometer müssen bis 16.30 Uhr erreicht sein, denn um 17.07 Uhr beginnt die Jedermann-Schluss-Runde. Am Zielort Berlin wird die Gruppe laut Planung von einer Polizei-Eskorte und hoffentlich vielen Jedermann-Radlern zum Brandenburger Tor begleitet. Es wurde eigens ein Trikot angefertigt und Schirmherr Christian Schmidt hat ein Exemplar von seinen Kabinettskollegen signieren lassen. Dieses Trikot wird verlost. Ein Los kostet sieben Euro. Wer am 5. August mitradeln will, kann sich ab 7.30 Uhr beim Rathaus anmelden.

Infos: Ein Faltblatt mit Infos ist in Radolfzell ausgelegt. Im Internet gibt es Infos unter www.strampeln-in-franken.de oder telefonisch beim Projekt 7.0 – Tour de Berlin, (01¦77) 401¦01¦81