Wenn es den optimalen verkaufsoffenen Sonntag in Radolfzell geben sollte, dann müssten die Verantwortlichen in der Stadt nicht lange nachdenken. Denn seit 19 Jahren gibt es ihn schon – es ist der letzte in der Reihe von jährlich drei verkaufsoffenen Sonntage und firmiert unter dem Titel "Musik uff de Gass". Und tatsächlich, da ist seit Erfindung dieses Formats vor fast zwei Jahrzehnten jedes Jahr wirklich Musik drin. So auch am gestrigen Sonntag. Da kamen ein weiteres Mal tausende Besucher in die Stadt, um die Mischung zwischen geöffneten Geschäften und jeder Menge Unterhaltung zu genießen.

Bumeln wie im Sommer: Beim verkaufsoffenen Sonntag kamen zahlreiche Besucher nach Radolfzell. Bilder: Gerald Jarausch
Viel Programm für die ganze Familie, und das bei schänstem Herbstwetter. | Bild: Jarausch, Gerald

Aktionsgemeinschaft zieht positives Fazit

Einmal mehr sorgten die idealen äußeren Bedingungen für einen riesigen Andrang, den so mancher Besucher bereits bei seiner Anfahrt in die größte Stadt am Untersee feststellen musste. Auf der Landesstraße aus Richtung Stockach ging es zeitweise nur stockend voran und auch bei der Parkplatzsuche war manchmal eine Extrarunde nötig. Den Verantwortlichen von der Aktionsgemeinschaft dürften diese kleinen Probleme angesichts der guten Resonanz jedoch kaum Bauchschmerzen bereitet haben. "Ich habe selten so viele Menschen in der Stadt gesehen wie heute", befand der Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft, Helmut Schütz, bei der traditionellen Begehungsrunde am Nachmittag. Da war die Veranstaltung bereits rund 2,5 Stunden alt und entsprechend gut angelaufen. In diesem Punkt gab es ohnehin keine Probleme, denn das schöne Wetter lockte die Menschen in die Stadt und die Geschäfte.

Bumeln wie im Sommer: Beim verkaufsoffenen Sonntag kamen zahlreiche Besucher nach Radolfzell. Bild: Gerald Jarausch
Bummeln wie im Sommer: Beim verkaufsoffenen Sonntag kamen zahlreiche Besucher nach Radolfzell. | Bild: Jarausch, Gerald

Angebote im Freien sind heimliche Gewinner

Für die Gastronomen mit Sitzmöglichkeiten im Freien geriet der verkaufsoffene Sonntag ebenfalls zu einem guten Umsatztag. Überhaupt sollten die Angebote im Freien sich als die heimlichen Gewinner des Aktionstages entpuppen. So profitierte unter anderem der Münsterbauverein: Viele Besucher nutzen die Möglichkeit, auf den Münsterturm zu steigen, um den majestätischen Blick über die Stadt, den See und das Treiben auf den Straßen zu beobachten. Oder eben die vielen Musiker und Musikgruppen, die an verschiedenen Orten spielten.

Musik, Musik, Musik: Es spielten zahlreiche Formationen (hier der Musikverien Nenzingen).
Musik, Musik, Musik: Es spielten zahlreiche Formationen (hier der Musikverien Nenzingen). | Bild: Jarausch, Gerald

Hier spielt die Musik

Angefangen von den Jüngsten aus dem Fön-Orchester auf dem Seetorplatz bis hin zu den alten Hasen der Schloßbergmusikanten in der Bahnhofstraße, war Musik uff de Gass. Besonderen Applaus verdienten sich die Einzelmusiker, die ohne Unterstützung für musikalische Unterhaltung sorgten. Über guten Zulauf und viel Interesse freute man sich auch bei dem Freundes- und Förderkreis der Musikschule Radolfzell. Der hatte in der Remise des Narrizella Zunfthauses die Gebrauchtinstrumentenbörse veranstaltet und bereits um 13 Uhr viele Instrumente an die neuen Besitzer übergeben.

Keine Konkurrenz zum Büllefest

Der zeitgleiche Termin des Büllefestes in Moos (siehe Bericht auf Seite 18) stellte sich am Sonntag nicht als eine Konkurrenzveranstaltung dar, wie die Aktionsgemeinschaft betonte. Dort glaubt man vielmehr, dass sich beide gut ergänzen und es Synergieeffekte gibt. Angesichts der Tatsache, dass sich auf beiden Veranstaltungen mehrere tausend Besucher aufhielten, scheint die Rechnung aufgegangen zu sein.

Die Autoschau auf dem Marktplatz war während des verkaufsoffenen Sonntags "Musik uff de Gass" gut besucht. Bild: Gerald Jarausch
Die Autoschau auf dem Marktplatz war während des verkaufsoffenen Sonntags "Musik uff de Gass" gut besucht. | Bild: Jarausch, Gerald