Aufbau der Stände und Zelte für das Hausherrenfest: Mitarbeiter der Firma Stromayer (Ardjan Zyberi (links) und Gergö Szabo) bei erríchten ein Stand am Konzertsegel.
Aufbau der Stände und Zelte für das Hausherrenfest: Mitarbeiter der Firma Stromayer (Ardjan Zyberi (links) und Gergö Szabo) bei erríchten ein Stand am Konzertsegel. | Bild: Jarausch, Gerald

Das Hausherrenfest steht vor der Tür: Die Mitarbeiter der Firma Stromayer, Ardjan Zyberi (links) und Gergö Szabo, erríchten ein Stand am Konzertsegel. In diesem Jahr müssen es besondere Konstruktionen sein, die auch eine Sicherheit bei Windstärke acht garantieren. Überhaupt wird Sicherheit in diesem Jahr wieder groß geschrieben. So wird es an allen Eingängen zum Festgelände eine Zugangs- und Taschenkontrolle geben. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass Besucher keine zu großen Taschen oder Rucksäcke mit sich führen sollten.

Ab diesem Jahr finden sich einheitliche, sturmsichere Stände auf dem Hausherrenfest.
Ab diesem Jahr finden sich einheitliche, sturmsichere Stände auf dem Hausherrenfest. | Bild: Jarausch, Gerald

Die Kontrollen finden an den Zugängen in der Scheffelstraße, westliche Karl-Wolf-Straße und an der Bahnhofsunterführung statt. Doch gibt es etliches, worauf sich die Besucher freuen können. Das Galakonzert des Jugendblasorchesters findet heute Abend, 20 Uhr, auf dem Marktplatz statt. Am Sonntag wird ab 9 Uhr im Münster das Hochamt gefeiert. Ab 12.30 Uhr laden Vereine an die Uferpromenade und an das Konzertsegel zum weltlichen Teil ein.