Die Stadt stand am Sonntag ganz im Zeichen des Sports. Ab acht Uhr morgens traten beim Bodensee-Megathlon 1628 Personen in den sportlichen Wettstreit. Dabei galt es, nacheinander die fünf Disziplinen Schwimmen – auf einer Strecke von 1,5 Kilometern -, Rennradfahren 42 Kilometer -, Inlinerfahren – 20 Kilometer -, Mountainbikefahren – 36 Kilometer – und Laufen – 10 Kilometer – zu absolvieren. Diese zugegeben ehrgeizige Programm mussten die Teilnehmer aber nicht allein bewältigen. Möglich war auch die Anmeldung als Paar und als Team, in der letzten Abteilung starteten die meisten Sportler.

Bereits nach 19 Minuten kletterte der erste Schwimmer wieder im Herzenbad aus dem Wasser. Dabei handelte es sich um ein Teammitglied des ortsansässigen Fahrradhändlers Joos. Im weiteren Verlauf setzten sich dann die Black Forest Youngsters an die Spitze der Teamwertung, die sie für sich entschieden. Die Seriensieger der vergangenen Jahre scheinen sich beim Megathlon besonders wohlzufühlen. Das taten ihnen insgesamt 101 Einzelstarter, 36 Couples und 291 Teams gleich. Der SÜDKURIER war als Medienpartner mit einem Info-Pavillon bei dem Großereignis präsent. Seit dem Start um 8 Uhr waren zahlreiche Zuschauer anwesend, um die Sportler lautstark zu unterstützen, vor allem im Herzenbad, das als Start- und Zielpunkt im Zentrum stand.

 

 

Das Rahmenprogramm

Am Abend vor dem sportlichen Wettbewerb war für Teilnehmer und Publikum erst einmal Feiern angesagt. Die Stockacher Schlagerband Papis Pumpels machte im Festzelt im Herzenbad Stimmung. Das Infoprogramm kombinierten die Veranstalter außerdem mit einer Nudelparty am Samstagnachmittag. Der Bodensee-Megathlon fand zum zwölften Mal statt. (eph)