Diese Gymnastikgruppe kann bereits auf drei Jahrzehnte zurückblicken: Am 8. Februar 1991 gründete Kurt Eugster die Männergymnastikgruppe als Abteilung des Sportvereins Orsingen-Nenzingen. Von den damals neun Gründungsmitgliedern sind immer noch sechs mit dabei. Bis im September 2016 hat Kurt Eugster die Gruppe geleitet, dann übernahm Werner Hubenschmid. Von Beginn an bis zum Oktober vergangenen Jahres kamen die Männer 1229-mal zusammen. „Das sind 2200 Stunden voller sportlicher Aktivität“, errechnet Werner Hubenschmid.

Der Gruppenleiter geht gerne auf Fortbildungen, was allerdings wegen der Corona-Pandemie ebenso schwer bis unmöglich ist wie das Fortführen der Gruppenstunden. „Wir warten natürlich nach der großen Corona-Pause auf den Start, weil ja sonst die Fitness verloren geht“, weiß er von den anderen Männern. Die meisten würden regelmäßig alleine zu Hause weiter trainieren, doch sei das mit einem gemeinsamen Training in einer großen Halle nicht zu vergleichen. Zumal die Männer von Anfang an Indiaka spielen. Das sportliche Spiel mit dem Ball mit Federn ist weder alleine noch im Wohnzimmer zu trainieren.

Wissen über Gesundheitsthemen fließt ein

Die 14 Männer von 52 bis 82 Jahren spielen nicht nur Indiaka. Sie machen auch Gymnastik, wie der Name schon sagt. Speziell in diesem Bereich bildet sich Werner Hubenschmid stetig fort. „Ich hatte schon Kurse über Faszien, als sie noch nicht in aller Munde und in Mode waren. Auch interessant war ein Kurs über den Zusammenhang von Sport und Bewegung und dem Verlauf der degenerativen Hirnerkrankung“, blickt Werner Hubenschmid zurück. Davon profitieren die sportlichen Männer, denn all dies Wissen fließt natürlich in die Kurse ein.

Somit fehlt den Männern nicht nur die Geselligkeit nach und während des Sports. Der Ausfall der Gruppenstunden hat auch gesundheitliche Folgen. Ausdauer, Beweglichkeit und Kondition sind in der Gruppe leichter zu trainieren. Darum hofft nicht nur Werner Hubenschmid auf Erleichterungen, die Breitensport wieder möglich machen. Neue Mitglieder sind dann auch wieder willkommen.