Zuvor hatte der Rat aufgrund der geplanten Höhe von 16,70 Metern abgelehnt. Inzwischen wurden geänderte Planunterlagen eingereicht. Der Tank hat jetzt nur noch eine Gesamthöhe von 10,50 Metern bei gleichem Durchmesser von 2,90 Metern. Diese Gebäudehöhe sei auch im Areal bei anderen Bauten vorhanden, so dass sich der Warmwassertank jetzt in die Umgebung und Landschaft einpasse, erläuterte Bürgermeister Bernhard Volk in der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Seine Stellvertreterin Antonie Schäuble (FWV) fand es gut, dass die Höhe erheblich reduziert wurde. Sie sagte: „Ich halte Wort, wenn die Höhe reduziert wird, dann bin ich dafür.“ Das sahen auch die übrigen Gemeinderäte so, der Beschluss war einstimmig.

Das könnte Sie auch interessieren