Das neue Gewerbegebiet ist einen Schritt weiter. Bereits im Juni war der Aufstellungsbeschluss für das rund 1,24 Hektar große Gebiet „Hinter dem Spital V“ in Orsingen gefasst worden. Dort soll angrenzend an das bestehende Gewerbegebiet mehr Gewerbebaufläche entstehen.

Inzwischen seien, so Bürgermeister Bernhard Volk in der jüngsten Ratssitzung, alle textlichen und zeichnerischen Festsetzungen soweit gediehen, dass das Verfahren nun endgültig auf den Weg gebracht werden könne.

Erschließung über die Gewerbestraße

Aufgrund der Pandemie wird auf die übliche Informationsveranstaltung verzichtet. Meist kämen sowieso nur wenige Interessierte, so Volk. Außerdem unterschieden sich die Festsetzungen kaum von den Bebauungsplänen des vorhandenen Gewerbegebietes. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, die nächsten Verfahrensschritte einzuleiten.

Das neu ausgewiesene Gebiet gehört der Gemeinde und wird über die Gewerbestraße erschlossen. Damit sind sowohl die Erschließungsstraße als auch die leitungsgebundene Infrastruktur mit Wasser, Strom, Abwasser, Telefon und Breitbandkabel bereits vorhanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Grundstücksaufteilung ermöglicht energiesparende Gebäude, Photovoltaik und solarthermische Nutzung. Unbebaute Flächen sollen angemessen begrünt und die Bodenversiegelung minimiert werden.

So wird zu einer Reduzierung des Regenwasserabflusses beigetragen und die Grundwasserneubildung unterstützt. Auf jedem Grundstück muss ein standortgerechter Laubbaum gepflanzt werden.

„Wenn jemand aus dem Dorf Fläche sucht, soll er sie auch kriegen“

Nikolaus Langner (CDU) betonte: „Wir nehmen landwirtschaftliche Fläche weg, aber es gibt Anfragen aus dem Dorf. Die Leute wollen sich vergrößern und brauchen Fläche. Wenn jemand aus dem Dorf Fläche sucht, soll er sie auch kriegen.“

Das Angebot werde die Nachfrage bald nicht bedienen können, so Volk: „Flächen werden künftig nicht mehr in dem Maße verfügbar sein. Wir müssen damit anders umgehen als in der Vergangenheit.“ Der Bebauungsplan wird den Gemeinderat mit der Abwägung aus dem Beteiligungsverfahren bald wieder beschäftigen.