Drei Ehrenpreise „Baden Best Spirits 2020“ des Badischen Verbands der Kleinbrenner gingen in den Raum Stockach: Jürgen Gommeringer aus Eigeltingen-Reute hat einen prämierten Aroniabeerenlikör gebrannt, Rainer Grundler aus Bodman-Ludwigshafen einen Apfelbrand und Thomas Auer aus Orsingen-Nenzingen ein Zwetschgenwasser. Alle drei erreichten noch viele weitere Auszeichnungen in Gold, Silber und Bronze.

Die Freude ist groß

Um einen solchen Ehrenpreis zu erlangen, müssen verschiedenste Kategorien zur vollsten Zufriedenheit der Prüfer erfüllen. „Es tut gut einen solchen Preis zu bekommen“, freute sich Jürgen Gommeringer über den Lohn seiner Arbeit. Sein Gesicht mit seinem markanten Zwirbelbart ziert die neuen Etiketten. Denn nicht nur das Produkt, sondern auch dessen Aussehen sei für den Verkauf wichtig.

Doris Gommeringer hatte maßgeblichen Anteil an der Schaffung des Aronialikörs, darum nahm sie den Ehrenpreis von Peter Blum (rechts) entgegen. Bild: Susanne Schön
Doris Gommeringer hatte maßgeblichen Anteil an der Schaffung des Aronialikörs, darum nahm sie den Ehrenpreis von Peter Blum (rechts) entgegen. Bild: Susanne Schön

Rainer Grundler betonte die hohe Qualität der Edelbrände: „Wir nutzen nur das beste Obst, anders wäre ein solche Qualität nicht machbar.“ Er suche gerne den Vergleich mit anderen Brennern und als Kleinbrenner biete Baden Best Spirits die ideale Plattform. Thomas Auer konnte seien Preis bei der Verleihung in Orsingen nicht persönlich entgegennehmen, da er im Urlaub war.

Was die Aronia besonders macht

Der Preis sei nicht nur eine Anerkennung für ihre Arbeit, erklärte Jürgen Gommeringer. Die ausgezeichneten Produkte seien auch bei den Kunden beliebter und ein echtes Verkaufsargument. Das tue gerade dem Aronialikör gut, denn kaum jemand kenne die Apfelbeere, wie Aronia auf deutsch heißt. Die Frucht sei nicht nur gesund, sondern auch bei den Vögeln sehr beliebt. Somit trage sie auch zur Artenvielfalt bei – wie viele alte Obstsorten und Raritäten, die sonst vielleicht verloren gingen.

Rainer Grundler (links) freute sich über die besondere Auszeichnung, die ihm Peter Blum und Klaus Lindenmann überreichten. Bild: Susanne Schön
Rainer Grundler (links) freute sich über die besondere Auszeichnung, die ihm Peter Blum und Klaus Lindenmann überreichten. Bild: Susanne Schön

Die Prämierungen finden normalerweise zentral statt. Doch in diesem Jahr fuhr der Geschäftsführer der badischen Kleinbrenner, Klaus Lindenmann, die 15 Bezirke an, um die Preise zu übergeben. Peter Blum ist nicht nur der Vorsitzende des Bezirks Konstanz, sondern sein Sohn auch der Geschäftsführer des Orsinger Camping-Ressorts. Da Orsingen zentral gelegen ist, fand die Verleihung hier statt.

Veranstaltung klingt gemütlich aus

Nach den Urkundenvergaben saßen die Brenner noch lange zusammen auf der Terrasse und genossen die Gastfreundlichkeit. Dazu kam der Austausch der Brenner untereinander, der sonst nicht so intensiv stattfand. Neben den drei Ehrenpreisträgern war auch noch Werner Wieland aus Öhningen mit vier Medaillen dabei – davon zwei in Gold. Die Stadt Radolfzell, die ein Brennrecht hat, erhielt sieben Medaillen, davon fünf in Silber und eine in Gold.

Rainer Grundler (links) wurde mit Doris und Jürgen Gommeringer für die herausragende Qualität für seinen Apfelbrand beziehungsweise ihren Aronialikör ausgezeichnet. Bild: Susanne Schön
Rainer Grundler (links) wurde mit Doris und Jürgen Gommeringer für die herausragende Qualität für seinen Apfelbrand beziehungsweise ihren Aronialikör ausgezeichnet. Bild: Susanne Schön

Besonders genossen die Anwesenden die Degustation von Edelbränden. Darunter einige von Alde Gott, denn Uwe Lehmann ist dort nicht nur technischer Leiter und Brenner, er machte hier zufällig auch gerade Urlaub mit der Familie.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €