Alle zwei Jahre werden die Müllgebühren neu berechnet. Weil im Restmüll-Bereich keine Überschüsse vorhanden sind, sondern es zu einer Unterdeckung von 35.000 Euro kam, müssen die Gebührensätze zur Kostendeckung angehoben werden.

Außerdem seien die Erlöse aus der Papier- und Altholzverwertung erneut massiv eingebrochen, sagte Bürgermeister Bernhard Volk. Die Gemeinde-Abgaben für die Entsorgungsleistungen an den Landkreis Konstanz seien dagegen gestiegen. Diese Erhöhung müsse an die Verbraucher weitergegeben werden.

Überschüsse bei Biomüll

Der Gemeinderat stimmte folgenden Gebührensätzen ab dem 1. Januar 2021 zu: 80 Liter Restmüll kosten 99 Euro, das entspricht einer Erhöhung um 16,50 Euro oder 20 Prozent. 120 Liter kosten 130,30 Euro (23,50 Euro, 22 Prozent mehr) und die 240 Liter Restmülltonne ergibt Kosten von 222,80 Euro (45,20 Euro, etwas über 25 Prozent mehr).

Beim Biomüll werden die Gebühren nur leicht angehoben, da hier Überschüsse von 5.500 Euro aus den Vorjahren einen Teil der Kostenerhöhung kompensieren. 80 Liter kosten künftig 133,90 Euro (4,30 Euro mehr), 120 Liter liegen bei 172,10 Euro (5,30 Euro höher) und bei 240 Liter fallen 286,80 Euro an (8,40 Euro mehr als bisher). Die Beträge steigen jeweils um etwa drei Prozent.

Tipps zur Müll-Reduzierung?

Stefan Stemmer (CDU) fragte, ob die Erhöhung aus der Masse an Restmüll resultiere. Dann müsse man darauf hinwirken, diese zu reduzieren. Ralph J. Schiel (FGL) schlug vor, die Einwohner zu informieren, welche Optionen es gebe, weniger Müll zu produzieren. Die Gemeinde könne immer wieder Tipps veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Roland Riegger (CDU) sprach sie für die behälterbezogene Abrechnung aus, diese sei der richtige Weg. Jeder könne versuchen, mit kleinerem Volumen umzugehen. Volk wies auf den Restmüllsack hin, der zwar mit 3,50 Euro teuer, aber im Bedarfsfall eine gute Möglichkeit sei, zusätzlichen Müll loszuwerden. Antonie Schäuble (FWV) erwähnte lobend die gebührenfreie Bereitstellung von Windelsäcken für Familien und Pflegefälle. Diese entlaste die Betroffenen sehr.