Es waren keine expliziten Sonnentänze, die die Sportler des Turnverein Nenzingen aufführten, und doch schien die Sonne mit jeder Minute des "Turnerischen Nachmittags" ein bisschen mehr. Aufgrund der unsicheren Wetterlage und des noch nassen Untergrunds fand die Veranstaltung nicht vor der Turnhalle, sondern in der Rebberghalle statt. Dort bewiesen die Turner jeder Altersgruppe und Geschlecht Rhythmusgefühl, Balance und Körperbeherrschung, machten Luftsprünge und bauten Pyramiden.

Walter Wegmann, Simone Stickel und Reiner Brecht (von links) danken im Namen aller Mitglieder des Turnvereins Nenzingen Gerhard Steidle für sein 60-jähriges Wirken im Verein. Bild: Susanne Schön
Walter Wegmann, Simone Stickel und Reiner Brecht (von links) danken im Namen aller Mitglieder des Turnvereins Nenzingen Gerhard Steidle für sein 60-jähriges Wirken im Verein. Bild: Susanne Schön

Durch den Nachmittag führte der Vorsitzende Reiner Brecht. Besonders freute ihn die Ehrung eines wirklich langjährigen und verdienten Mitglieds. Gerhard Steidle war seit 60 Jahren aktives Mitglied des Turnvereins! Und das im mehrfachen Sinne. In den 60 Jahren leitete er sechs verschiedene Turngruppen vom Kinderturnen über die Freitagsmänner bis zur Rückengymnastik. Teilweise war er in bis zu vier Gruppen gleichzeitig Trainer. Doch war er nicht nur als Übungsleiter, sondern auch im Vorstand aktiv.

Gerhard Steidle war 1960 bis 1964 und 1985 bis 1991 Oberturnwart, von 1991 bis 1995 stellvertretender Vorsitzender und dann von 1995 bis 1999 als Beisitzer prägendes Mitglied des Vorstands. Vor 1989 gab es noch keine Rebberghalle, und so fanden alle Veranstaltungen des Orts in der vereinseigenen Turnhalle statt. Auch hier war Steidle immer im Arbeitsplan zu finden, egal ob bei Auf- oder Abbau oder hinter der Theke. Auch bei den etwa acht An- und Umbauten der Halle sei er eine treibende Kraft gewesen, blickte Brecht zurück. In seine Zeit fielen zudem die die großen Vereinsjubiläen 75 und 100 Jahre.

Interessiert verfolgen die Zuschauer das abwechslungsreiche Programm beim "Turnerischen Nachmittag" in der Nenzinger Rebberghalle. Bild: Susanne Schön
Interessiert verfolgen die Zuschauer das abwechslungsreiche Programm beim "Turnerischen Nachmittag" in der Nenzinger Rebberghalle. Bild: Susanne Schön

Gerhard Steidle dankte für das Lob und den Teilnehmern seiner Kurse. Es habe ihm stets viel Spaß gemacht. Nach herzlichem Applaus für sein Wirken verfolgte er, was die verschiedenen Gruppen weiter boten. So wurden beim fulminanten Finale die Möglichkeiten vorgestellt, die das neu angeschaffte Airtrack (eine aufblasbare Gymnastikmatte) den Turnern bietet. Der ganze Nachmittag gab einen Einblick in die vielfältigen Angebote des Turnvereins.