Sonniges Radwetter lockte Sportler und Radler auf die Fahrstrecken des Rad- und Motorsportverein Orsingen. Bei den Hegau-Bodensee-Panorama-Touren waren 562 Sportler am Start. Davon wählten 99 Starter die 212-Kilometer-Strecke. Beim zeitgleichen Volksradfahren gab es mit 142 Radfahrern im Vergleich zum Vorjahr ein sattes Plus: 111 Starter mehr.

Alle Strecken zusammengenommen, „hatten wir ein wirklich tolles Starterfeld von insgesamt 704 Teilnehmern“, rechnete Julia Kerber zusammen. Sie ist für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig und begleitete die Radsportler auch an Start und Ziel in Orsingen.

Veranstalter zeigen sich hochzufrieden

„Wir sind sehr sehr zufrieden und glücklich – vor allem auch, weil es keine besonderen Vorkommnisse gab, keine Unfälle oder anderes“, freute sich Michael Joos, der mit Thomas Mußmann die Organisation innehatte. Das Wetter blieb bis auf ein kleines Gewitter zwischendurch trocken. Auf Höhe Zoznegg wurden einige Radler etwas nass. Die meisten waren aber beim Erreichen des Ziels schon wieder trocken.

Sogar ortskundige Fahrer sind überrascht

Julia Kerber bekam viele positive Rückmeldungen von Teilnehmern. „Vor allem die Streckenführung wurde sehr gelobt – wunderschöne Landschaft, viele Wege, die selbst ortskundige Radler zum Teil noch nie gefahren sind, und vor allem die ruhige Verkehrslage der ausgewählten Touren hat alle total erstaunt und ins Schwärmen gebracht“, sagte sie. Ebenso traf der zentrale Verpflegungsposten in Herdwangen den Geschmack der Teilnehmer.

Viele nutzten die Chance, sich während der Tour noch umzuentscheiden, welche Streckenlänge sie wählten. „Außerdem sind immer alle ganz angetan von unserem reichhaltigen Essens-Angebot im Ziel an der Kirnberghalle. Unsere riesengroße Kuchen-Auswahl kam dieses Jahr besonders gut an“, blickt Julia Kerber zurück. So verweilten Teilnehmer und andere Besucher noch bis in die Abendstunden gemütlich in der Kirnberghalle oder im Freien davor und erzählten sich Radgeschichten.