Orsingen-Nenzingen/ Eigeltingen – Die katholische Gemeinde Orsingen hat beim Kirchenfest Pfarrer Jürgen Faulhammer verabschiedet. Er hat seinen Ruhestand zu diesem Zeitpunkt selbst gewählt. Nicht nur für den Orsinger Pfarrgemeinderat Winfried Durner kam dieser Entschluss überraschend. Wie er nutzten viele Katholiken und die beiden Bürgermeister der politischen Gemeinden die Gelegenheit, Danke zu sagen und auf die gemeinsame Zeit zurück zu blicken.

Große Veränderungen in den Seelsorgeeinheiten

In den 16 Jahren seiner Amtszeit hat sich viel verändert, am offensichtlichsten das Gesicht der Seelsorgeeinheit. Ein Jahr nach seinem Amtsantritt wurde die Seelsorgeeinheit Krebsbachtal gebildet, der Eigeltingen, Orsingen, Nenzingen und Wahlwies angehörten. Sieben Jahre später verließ Wahlwies die Struktur. Mit der Pensionierung von Pfarrer Zinke wurde die Seelsorgeeinheit in Krebsbachtal-Hegau umbenannt, es kamen die Pfarreien Heudorf, Honstetten und Rorgenwies sowie die Filialen Eckartsbrunn und Reute hinzu. "Das waren dramatische Strukturierungen", hob Faulhammer hervor.

Pfarrer Jürgen Faulhammer freute sich über die vielen Gäste bei seiner Verabschiedung im Rahmen des Orsinger Kirchenfests. Er wünschte sich statt Geschenke Spenden für die Herzenskinder von Christa Fritschi. Er hatte aber seinerseits ein Geschenk für den Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Winfried durner dabei. .Bild: Susanne Schön
Pfarrer Jürgen Faulhammer freute sich über die vielen Gäste bei seiner Verabschiedung im Rahmen des Orsinger Kirchenfests. Er wünschte sich statt Geschenke Spenden für die Herzenskinder von Christa Fritschi. Er hatte aber seinerseits ein Geschenk für den Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Winfried durner dabei. Bild: Susanne Schön

Berufsbild des Pfarrers und Seelsorgers ändert sich rasant

Nun sei der richtige Zeitpunkt gekommen, um weitere Veränderungen im Pastoral anzugehen, erklärte Faulhammer in seiner Abschiedsrede. Diese Entwicklung dauere Jahre. Es betreffe die Abläufe von Taufe, Hochzeit, Firmung und Erstkommunion ebenso wie Gebäudekonzepte für die kirchlichen Gebäude. "Es gibt keine Denkverbote! Wir müssen uns die Frage stellen, ob wir wir alle Pfarreien halten können". Er wolle nicht die Veränderung anstoßen und nicht zu Ende bringen können. Darum habe er sich entschlossen, seine Arbeit in jüngere Hände abzugeben. Es sei ein guter Zeitpunkt gewesen, einen Nachfolger zu bekommen. Und er bat, den Vikar Dominik Rimmele in dessen Arbeit zu unterstützen.

Jürgen Faulhammer war in der Seelsorgeeinheit Präses von fünf Kirchenchören. sie bildeten einen Gesamtchor unter der Leitung der Orsingerin Nicole Seßler und umrahmten die Verabschiedung. .Bild: Susanne Schön
Jürgen Faulhammer war in der Seelsorgeeinheit Präses von fünf Kirchenchören. sie bildeten einen Gesamtchor unter der Leitung der Orsingerin Nicole Seßler und umrahmten die Verabschiedung. Bild: Susanne Schön

Dank aus der politischen Gemeinde, von Vereinen und evangelischen Kollegen

Die Bürgermeister von Orsingen-Nenzingen und Eigeltingen strichen die konstruktive Zusammenarbeit heraus, die auch bauliche Belange betroffen habe. Austausch habe es nicht nur bei den Besuchen der Altennachmittage gegeben. Als Vertreter der Vereine dankte Udo Eisele für das Engagement für das Dorfleben. Das Ehepaar Stockburger dankte im Namen der evangelischen Gemeinden Stockach und Steißlingen für die gelebte Ökumene.

Viele Gäste aus allen Pfarreien der Seelsorgeeinheit nutzten die Chance sich von Pfarrer Jürgen Faulhammer bei der Feier in der Orsinger Kirnberghalle persönlich zu verabschieden. .Bild: Susanne Schön
Viele Gäste aus allen Pfarreien der Seelsorgeeinheit nutzten die Chance sich von Pfarrer Jürgen Faulhammer bei der Feier in der Orsinger Kirnberghalle persönlich zu verabschieden. Bild: Susanne Schön