Und nochmal volles Programm zum Finale der Fasnacht: Der Fasnachtsdienstag hatte in vielen Orten Kinderbälle, Umzug und noch den einen oder anderen kleinen Narrenbaum im Gepäck.

  • Nenzingen: Der Kinderumzug durch den Ort führte bei strahlendem Sonnenschein direkt an die Rebberghalle. Dort gab es mehr als zehn Programmpunkte am Kindernachmittag. Da wurde es auch den älteren Narren ganz warm ums Herz, denn der Narrensamen machte Lust auf die zukünftige Fasnacht in Moofangen. Vor allem die Tänze und Aufführungen der Gruppen des Turnvereins begeisterten das Publikum. Die Turnmädels der ersten bis dritten Klasse enterten als Piraten die Bühne. Die Freitagsmädels wirbelten zu Musik aus den Achtzigern über die Bühne. Die vier- bis sechsjährigen Turnzwerge zeigten, was man alles mit einer Säge machen kann. Mit den großen Turnzwergen machte es Spaß über den Kasten zu schweben. Der Spaß der Montagsmädels übertrug sich auf die Zuschauer. Die "Crazy Little Crumbles" tanzten durchs All. Doch auch die Künste des Nachwuchses des RMSV wurde mit reichlich Applaus belohnt. Herzliche Lacher gab es für Katharina, die als Schülerlotse ins Rektorat musste. Beim Sketch von Manuel und Paul vor Gericht zeigte sich, wo Schimpfwörter passen und wo nicht. Zudem wurden der Narrenbaum verlost und die Gewinner des Malwettbewerbs gekürt. 

  • Homberg: Auch im Jahr ihren 60-jährigen Bestehens feierten die Homberger Blätzle Kinderfasnacht. Wer keinen Platz im Saal fand, konnte die Aufführungen live im unteren Stock verfolgen. Für das Programm waren zwölf Erwachsene im Hintergrund und 43 Kinder auf der Bühne verantwortlich. Das Ansage-Trio Tom Trunk, Jörg Muffler und Felix Sorg begeisterte als Ski fahrende Bruchpiloten, singende Moderatoren und mit dem Narrenblatt. Als Besatzung des Raumschiffs Surprise wussten sie amüsantes über die Vorbereitungen und den Ablauf der Jubiläumsfeierlichkeiten ebenso zu berichten, wie über das Dorfleben und die Eigenheiten der Dorfbewohner beim Feiern, Weihnachtsbaumkauf und in der Ausübung der Arbeiten eines Energiewirts. Die Kindergartenkinder begeisterten als Kronprinz mit sieben Prinzessinnen. Die siebenköpfige Mädchen-Gang hatte auch die Zuschauer auf ihrer Seite. Gleich acht verrückte Trolle tanzten nach der Pause über die Bühne, bevor Kinder das Homberger Spaßbad eroberten. Zehn Jungs zeigten hier ihr "schwimmerisches" Können. Ganz alleine haben die sieben Mädchen der Dance Group Homberg ihren Tanz einstudiert und bereits bei den Feierlichkeiten zum Blätzle-Geburtstag aufgeführt.

  • Bodman: Bei den Bosköpfen drehte sich der Fasnachtsdienstagnachmittag um den Nachwuchs. Narrenpolizist Dave Weimann und eine Abordnung des Musikvereins holten die Kinder zunächst an der Schule ab und zogen zum Seeum. Überwiegend Bodmaner fanden sich im Saal ein, wo die Elstars – so nannte sich die Abordnung des Musikvereins – den Nachmittag musikalisch umrahmten. Die Narreneltern Elisabeth Schubert und Doris Reck hatten, unterstützt von Amelie Wörner und Sarah Ledergerber, ein buntes Programm vorbereitet. Auf der Bühne fanden beliebte Spiele wie Sackhüpfen, Reise nach Rom und Mumienwickeln statt. Gegen den Durst gab es alkoholfreie Kindercocktails, die Anita Grabowski, Bettina Lehn und Carolin Ledergerber zubereiteten. Eine Polonaise führte zur Wurst- und Wecken-Ausgabe. „Es gibt anlässlich unseres 80-jährigen Jubiläums unsere neue Boskopf-Wurst mit Apfelstückchen“, verriet Vize-Präsident Bertram Ledergerber. Am frühen Abend fand die Narrenbaumverlosung mit anschließendem Baumfällen statt. Darauf seien die Kinder ganz heiß, sagte Ledergerber. „Das ist Tradition. Jeder will einen Zweig vom Narrenbaum, der wird regelrecht gerupft.“ Mit der Fasnachtsverbrennung gegen 22 Uhr endete in Bodman die Fasnacht. 2019 ist Fasnacht Ende Februar/Anfang März. 

 

Fällen und Funkenfeuer

In Orsingen, Nenzingen, Eigeltingen Bodman und Ludwigshafen sind die Narrenbäume bereits gefällt, während der Stockacher zum Beispiel bis Lätare, 11. März, stehen bleibt. In Mühlingen ist zum Beispiel am heutigen Aschermittwoch um 17 Uhr das Narrenbaumfällen, in Zoznegg um 18 Uhr. Am Wochenende sind in verschiedenen Gemeinden die traditionellen Funkenfeuer nach Fasnacht. In Orsingen ist es am Samstag, 17. Februar, 19 Uhr. In Zizenhausen veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr zum Beispiel am selben Tag ab 18 Uhr ihren Funken. In Eigeltingen ist der Funken am Sonntag, 18. Februar, um 18.45 Uhr. (löf)