Wenn die Nenzinger Holzer ihren Dreikönigsschoppen ausrichten, dann kommen viele ihrer Amtskollegen ins Moofanger-Dorf: "In diesem Jahr hatten wir fünfzehn Anmeldungen und mindestens drei weitere Gruppierungen kamen noch dazu", freute sich Vizeoberholzer Bernd Schacher. Er rechnet mit Oberholzer Tobias Mayer nach, dass etwa 200 Holzer aus verschiedenen Orten im Einzugsgebiet der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee dabei gewesen seien. Darüber hinaus kämen etwa genauso viele Besucher aus der Region spontan vorbei.

Denn der Nenzinger Dreikönigsschoppen ist bei allen beliebt. So maßen sich die Holzer, Zimmerleute und -männer, Holzleute, -hauer und -fäller nicht nur in zwei Spielen auf der Bühne. "Wir lassen uns jedes Jahr etwas neues einfallen", erklärte Bernd Schacher. Dieses Jahr mussten sich die starken Männer ihre Getränke mit einem Flaschenöffner angeln, und sie maßen sich bei dem Spiel "Hau den Lukas". Beliebt waren aber auch die Wettkämpfe in der Halle. So wurden wieder Holzscheiben elegant und fachgerecht auf ein bestimmtes Gewicht zugesägt und Duelle mit Hammer und Nägeln ausgetragen. Einzigartig ist ebenso der Weg, an seine Gewinne zu kommen. So darf man Holzscheiben mithilfe von Schrauben aus einem Brett hebeln. Der Nachwuchs fand sich auch immer wieder in der Bastelecke.

Was angeln Holzer? Mit dem Flaschenöffner – jedenfalls wenn es um gefüllte Bierflaschen geht. Es war spannend, die verschiedenen Techniken zu sehen. Die motorischen Fähigkeiten waren zum Teil sehr unterschiedlich.
Was angeln Holzer? Mit dem Flaschenöffner – jedenfalls wenn es um gefüllte Bierflaschen geht. Es war spannend, die verschiedenen Techniken zu sehen. Die motorischen Fähigkeiten waren zum Teil sehr unterschiedlich. | Bild: Susanne Schön

Für musikalische Unterhaltung beim Dreikönigsschoppen sorgten die Herpelemusikanten. Ein Augenschmaus waren die Gardemädchen aus Wahlwies, die zum dritten Mal bei der Veranstaltung auftraten. Unterstützung bekamen die 23 Nenzinger Holzer von den anderen Gruppierungen ihres Vereins unter anderem bei der Bewirtung in der Rebberghalle.

Weiter geht es für die Moofanger mit der öffentlichen Narrenversammlung am Samstag, 13. Januar. Los geht es um 20 Uhr mit einem Fackelumzug von der Gartenstraße zur Turnhalle. Dort werden neue Mitglieder aufgenommen, verdiente Mitglieder geehrt und die Termine für 2018 bekannt gegeben.

Niklas Löffler (Mitte) aus Eigeltingen half als stabilisierendes Element den Orsinger Zimmermännen Jürgen Schwald (links) und Ulrich Fritsch beim Sägen.
Niklas Löffler (Mitte) aus Eigeltingen half als stabilisierendes Element den Orsinger Zimmermännen Jürgen Schwald (links) und Ulrich Fritsch beim Sägen. | Bild: Susanne Schön