Auf kommunaler Ebene werden politische Entscheidungen getroffen, die die Menschen vor Ort direkt betreffen. Der Gemeinderat ist dabei laut Gemeindeordnung die Vertretung der Bürger. Bei der Kommunalwahl am Sonntag, 26. Mai, wird diese Vertretung neu gewählt. Der SÜDKURIER hat den Gruppierungen, die auf Gemeindeebene antreten, die Möglichkeit gegeben, jeweils fünf Gründe zu nennen, weshalb sie Stimmen bekommen sollten (siehe Kasten). In der Gemeinde Orsingen-Nenzingen treten drei Listen bei der Kommunalwahl an. Aus der bisher gemeinsamen Liste aus SPD und Freie Wähler ist 2019 eine Liste der Freien Wählervereinigung (FWV) entstanden. Die Vertrauensleute der Listen haben jeweils die fünf Gründe eingereicht. Bei der FWV ist das Christine Leithe, Nikolaus Langner schickte die Texte für die CDU und Sabine Hins für die Freie Grüne Liste (FGL).

FWV

  • Frei und unabhängig: Was in der einen Gemeinde die richtige Lösung ist, muss in der anderen Gemeinde nicht automatisch auch richtig sein. Deshalb diskutieren wir frei, sachlich und ergebnisoffen für die sinnvollsten Lösungsmöglichkeiten der anstehenden Aufgaben und setzen dann Prioritäten. Wir sind bei unseren Entscheidungen ausschließlich der eigenen Überzeugung und dem eigenen Gewissen verpflichtet.
  • Menschen im Mittelpunkt: Wir denken an alle Generationen, an die Jugend, die Familien und die Senioren. Wir haben innovative Ideen für die Zukunft. Gut wohnen und arbeiten, einfach gut leben in unserer Gemeinde, dafür setzen wir uns ein. Wichtig ist uns eine gute und moderne Infrastruktur und eine zukunftsorientierte Entwicklung von Gewerbeflächen, damit wir Arbeitsplätze schaffen und erhalten.
  • Die besten Köpfe: Wir arbeiten alle in ganz unterschiedlichen Berufen. Wir bringen ein breites Spektrum an Kompetenzen, Fachwissen und Qualifikationen in die Diskussionen des Gemeinderates ein. Unsere Mitglieder sind ehrenamtlich in verschiedenen Vereinen und Gruppen aktiv. Wir fördern die Arbeit in den Vereinen und unterstützen bürgerliche Eigeninitiative. Wir sind uns bewusst, was die Vereine und Bürger für unsere Dörfer, unsere Traditionen und Kultur leisten.
  • Nicht nur bauen: Gesundes Wachstum, besonders für unsere jungen Familien, Alleinerziehenden und Senioren sind uns sehr wichtig. Wir setzen uns für die Entwicklung von maßgeschneiderten Wohnbauflächen ein, und dies bei vorsichtigem Verbrauch von landwirtschaftlichen Flächen und haben dabei immer den Erhalt der dörflichen Strukturen und Grünflächen im Blick.
  • Nachhaltiges Wirtschaften: Das bedeutet immer zuerst Sanierung und Optimierung des Bestehenden. Zum Beispiel folgende Maßnahmen finden unsere Unterstützung: Hallenrenovierung und Anbau, Neugestaltung von Waldhütte und Grillplatz, Barrierefreiheit öffentlicher Gebäude und Friedhöfe, Ausbau von Spielplätzen, Verkehrsberuhigung, Beschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs.

CDU

  • Geschlossenheit für die Zukunft unserer Gemeinde: Wir stellen eine umfassende Liste aus allen Schichten, Berufsgruppen und Generationen. Personen, die es im täglichen Leben und Arbeiten gewohnt sind, Entscheidungen mit gesundem Menschenverstand zu treffen. Wir wollen gemeinsam auftreten, aber jeder soll für sich individuell vernünftig entscheiden. Fraktionszwang lehnen wir in unserer Gemeinde ab.
  • Die Kinderbetreuung liegt uns sehr am Herzen: Die Kleinkinderbetreuung soll entsprechend des individuellen Bedarfs nachhaltig und vernünftig weiter ausgebaut werden. Schulstandort und schulische Ausstattung müssen veränderten Anforderungen ständig angepasst werden, um die hohe Qualität des Unterrichts aufrechtzuerhalten.
  • Nicht verbieten, sondern anleiten und überzeugen: Wir stehen für eine liberale Aufstellung von Bebauungsplänen, die individuelles Bauen ermöglicht. Kostentreibende Willkür wollen wir verhindern. Wir suchen die Vermittlung zwischen Umweltschutz und Individualverkehr, Flächenverbrauch für Gewerbe beziehungsweise Privat und Sicherung der Landwirtschaft. Wald und Natur im ökologischen Gleichgewicht halten. Tourismus und Heimatgefühl für eine nachhaltige Zukunft in Orsingen-Nenzingen.
  • Stabiler Haushalt ohne neue Schulden: Investitionen sollen auf Folgekosten hin genau überprüft werden. Wir wollen mehr Transparenz für die Bevölkerung. Wir unterstützen den vernünftigen Einsatz von Ressourcen und den Einsatz alternativer Energien. Auch die Verwaltung soll weiterhin entsprechenden Beitrag hierzu leisten.
  • Für alle Altersgruppen soll die Gemeinde Orsingen-Nenzingen insgesamt übergreifend attraktiv sein. Für Jung bis Alt soll unser Wohnort eine lebenswerte Heimat sein. Kultur und Vereine unterstützen, barrierefreien Zugang aller öffentlichen Einrichtungen sichern. Die Verkehrs- und Parksituation soll vernünftig unter Einbeziehung betroffener Anwohner diskutiert und gestaltet werden. Der Spagat zwischen Durchgangsverkehr, Verkehrsberuhigung und Verkehrssicherheit muss neu überdacht werden.

FGL

  • Umwelt: Wir möchten uns im schönen Orsingen-Nenzingen für biologische Vielfalt einsetzen: Hecken und Büsche als Rückzugsort für Kleintiere, heimische Blühwiesen auf kommunalen Flächen und nachhaltige Bio-Landwirtschaft.
  • Verkehr: Mit Ladestationen für Pedelecs und E-Autos in der Gemeinde wollen wir für Einwohner und Urlauber die E-Mobilität voranbringen. Abgas- und Lärmentlastung freut uns doch alle. Ein Verkehrsberuhigungskonzept mit Parkbuchten auf den Hauptstra­ßen der beiden Ortsteile würde für ruhigere Straßen sorgen.
  • Demokratie: Zum diesjährigen „100 Jahre Frauenwahlrecht“-Jubiläum wollen wir unsere Möglichkeiten nutzen. Demokratie bedeutet, die Zukunft mitzubestimmen – ein aktives Gestalten für eine nachhaltige, lebenswerte Dorfentwicklung aller Generationen.
  • Soziales: Wir engagieren uns für eine soziale Entwicklung in Orsingen-Nenzingen. Egal ob Jung oder Alt – das Miteinander wird groß geschrieben. Das bunte Vereinsleben, regionale Erzeugnisse, Nachbarschaft und die Ansiedlung eines Arztes liegen uns am Herzen.
  • Klima: Um dem Klimawandel entgegenzuwirken, halten wir eine Bepflanzung mit Bäumen in beiden Ortsteilen für dringend notwendig. Das natürliche Gleichgewicht muss wiederhergestellt werden, um unseren Nachfahren diese schöne Region so zu überlassen, wie wir sie vorgefunden haben. Wir müssen jetzt aktiv werden, damit wir auch später noch gut leben können.